Mann totgefahren: Polizei ermittelt gegen 22-Jährigen

Weener - Nach dem Tod eines jungen Mannes in Ostfriesland ermittelt die Polizei gegen einen 22-Jährigen wegen Unfallflucht und fahrlässiger Tötung. Das Opfer, ein 30-Jähriger aus Weener in Ostfriesland, war am Montag beim Gassigehen mit seinem Hund von einem Auto angefahren und getötet worden. Der Fahrer flüchtete, ohne sich um den Schwerverletzten zu kümmern.

Nach Hinweisen von Zeugen entdeckte die Polizei noch am selben Tag in Bunde im Kreis Leer das Auto, mit dem höchstwahrscheinlich der Unfall verursacht wurde. Die Schäden am Wagen ließen darauf schließen, unter anderem war die Frontscheibe eingedrückt, teilte die Polizei in Aurich am Dienstag mit. Der Wagen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt und wird nun kriminaltechnisch untersucht.

Die Polizei ermittelt jetzt gegen den 22-jährigen Halter des Fahrzeugs. Er steht im Verdacht, den tödlichen Unfall verursacht zu haben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kühlschrank fängt Feuer

Kühlschrank fängt Feuer

Kommentare