Mädchenmord im Parkhaus: Kommt der Verdächtige wieder frei?

+
Passanten betrachten die Kuscheltiere, Grußkarten und Kerzen, die zum Gedenken an das elfjährige Mädchen, dass am Samstag im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, liegen am Mittwoch vor der Einfahrt zum Parkhaus.

Emden - Nach dem Mädchenmord in Emden hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen und zunächst erfolglos vernommen. Er legte in stundenlangen Verhören kein Geständnis ab.

Den Ermittlern lief die Zeit davon: Ohne Haftbefehl musste der Mann bis Mittwochmitternacht wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Elfjährige war am Samstagabend tot in einem Parkhaus im niedersächsischen Emden gefunden worden. Sie wollte mit einem gleichaltrigen Freund zum Entenfüttern radeln. Die Polizei geht von einem Sexualmotiv aus.

Der Verdächtige war am Dienstagabend festgenommen worden. „Er hat noch nichts gesagt“, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Ein Antrag auf einen Haftbefehl sei Sache der Staatsanwaltschaft: „Bis zur Entscheidung kann es durchaus noch ein paar Stunden dauern.“ Die Staatsanwaltschaft war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Am Donnerstag solle es eine Pressekonferenz geben, kündigte ein Polizeisprecher an. „Wir werden heute keine Informationen mehr herausgeben, egal wie das ausgeht“, sagte er.

Totes Mädchen im Parkhaus

Hell erleuchtet zeigt sich die Fassade der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta in der Nacht am Mittwoch (28.03.2012). Der 17-Jährige, unter dringendem Tatverdacht steht, die elfjährige Lena am Samstag (24.03.2012) in einem Parkhaus in Emden getötet zu haben, wurde nach seiner Verhaftung am Mittwoch in diese JVA gebracht. © dpa
Hell erleuchtet zeigt sich die Fassade der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta in der Nacht am Mittwoch (28.03.2012). Der 17-Jährige, unter dringendem Tatverdacht steht, die elfjährige Lena am Samstag (24.03.2012) in einem Parkhaus in Emden getötet zu haben, wurde nach seiner Verhaftung am Mittwoch in diese JVA gebracht. © dpa
Hell erleuchtet zeigt sich die Fassade der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta in der Nacht am Mittwoch (28.03.2012). Der 17-Jährige, unter dringendem Tatverdacht steht, die elfjährige Lena am Samstag (24.03.2012) in einem Parkhaus in Emden getötet zu haben, wurde nach seiner Verhaftung am Mittwoch in diese JVA gebracht. © dpa
Hell erleuchtet zeigt sich die Fassade der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta in der Nacht am Mittwoch (28.03.2012). Der 17-Jährige, unter dringendem Tatverdacht steht, die elfjährige Lena am Samstag (24.03.2012) in einem Parkhaus in Emden getötet zu haben, wurde nach seiner Verhaftung am Mittwoch in diese JVA gebracht. © dpa
Eine Polizistin geht am Mittwoch (28.03.2012) in Richtung Emder Polizeirevier. Die Polizei vernimmt in dem Revier einen Mann der verdächtigt wird, am 24. März 2012 in Emden ein 11-jähriges Mädchen ermordet zu haben. © dpa
Ein mit einer schwarzen Jacke verdeckter Mann (M) wird am Mittwoch (28.03.2012) von Polizeibeamten vom Amtsgericht Emden in einen Polizeibus geleitet. Der Mann wird verdächtigt, am 24.03.2012 in einem Parkhaus in Emden ein elfjähriges Mädchen ermordet zu haben. © dpa
Eine Polizistin geht am Mittwoch (28.03.2012) in Richtung Emder Polizeirevier. Die Polizei vernimmt in dem Revier einen Mann der verdächtigt wird, am 24. März 2012 in Emden ein 11-jähriges Mädchen ermordet zu haben. © dpa
Ein mit einer schwarzen Jacke verdeckter Mann (M) wird am Mittwoch (28.03.2012) von Polizeibeamten vom Amtsgericht Emden in einen Polizeibus geleitet. Der Mann wird verdächtigt, am 24.03.2012 in einem Parkhaus in Emden ein elfjähriges Mädchen ermordet zu haben. © dpa
Ein mit einer schwarzen Jacke verdeckter Mann (M) wird am Mittwoch (28.03.2012) von Polizeibeamten vom Amtsgericht Emden in einen Polizeibus geleitet. Der Mann wird verdächtigt, am 24.03.2012 in einem Parkhaus in Emden ein elfjähriges Mädchen ermordet zu haben. © dpa
Ein kleiner Eisbär mit einem Schild, das den Vornamen des elfjährigen Mädchens zeigt, die am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, steht am Dienstag (27.03.2012) vor der Einfahrt zum Parkhaus. © dpa
Kuscheltiere, Grußkarten und Kerzen zum Gedenken an das elfjährige Mädchen, dass am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, liegen am Dienstag (27.03.2012) vor der Einfahrt zum Parkhaus. © dpa
Kuscheltiere, Grußkarten und Kerzen zum Gedenken an das elfjährige Mädchen, dass am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, liegen am Dienstag (27.03.2012) vor der Einfahrt zum Parkhaus. © dpa
Kuscheltiere, Grußkarten und Kerzen zum Gedenken an das elfjährige Mädchen, dass am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, liegen am Dienstag (27.03.2012) vor der Einfahrt zum Parkhaus. © dpa
Kuscheltiere, Grußkarten und Kerzen zum Gedenken an das elfjährige Mädchen, dass am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, liegen am Dienstag (27.03.2012) vor der Einfahrt zum Parkhaus. © dpa
Zahlreiche Menschen aus ganz Ostfriesland gedenken am Montagabend in Emden des ermordeten elfjährigen Mädchens. Das Kind war am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm von Emden gefunden worden. Foto: Ingo Wagner © dpa
Zahlreiche Menschen aus ganz Ostfriesland gedenken am Montagabend in Emden des ermordeten elfjährigen Mädchens. Das Kind war am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm von Emden gefunden worden. Foto: Ingo Wagner © dpa
Zahlreiche Menschen aus ganz Ostfriesland gedenken am Montagabend in Emden des ermordeten elfjährigen Mädchens. Das Kind war am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm von Emden gefunden worden. Foto: Ingo Wagner © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Nach dem Mord an einer Elfjährigen durchsuchen Polizeibeamte am Montag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Auf dem Boden, neben der Einfahrt, sind Blumen und Kerzen zu sehen, die trauernde Menschen dort niedergelegt haben. Die genaueren Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Ein Kamerateam filmt am Sonntag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Ein Kamerateam filmt am Sonntag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Ein Kamerateam filmt am Sonntag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Ein Kamerateam filmt am Sonntag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Ein Fernsehteam filmt im City-Parkhaus am Wasserturm am Sonntag in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. © dpa
Ein Blutfleck zeigt den Fundort der Leiche in einem Treppenaufgang des City-Parkhaus am Wasserturm am Sonntag in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Ein Blutfleck zeigt den Fundort der Leiche in einem Treppenaufgang des City-Parkhaus am Wasserturm am Sonntag in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Nach dem Mord an einer Elfjährigen durchsuchen Polizeibeamte am Montag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Auf dem Boden, neben der Einfahrt, sind Blumen und Kerzen zu sehen, die trauernde Menschen dort niedergelegt haben. Die genaueren Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. © dpa
Nach dem Mord an einer Elfjährigen durchsuchen Polizeibeamte am Montag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Auf dem Boden, neben der Einfahrt, sind Blumen und Kerzen zu sehen, die trauernde Menschen dort niedergelegt haben. Die genaueren Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. © dpa
Nach dem Mord an einer Elfjährigen durchsuchen Polizeibeamte am Montag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Auf dem Boden, neben der Einfahrt, sind Blumen und Kerzen zu sehen, die trauernde Menschen dort niedergelegt haben. Die genaueren Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. © dpa
Nach dem Mord an einer Elfjährigen durchsuchen Polizeibeamte am Montag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Auf dem Boden, neben der Einfahrt, sind Blumen und Kerzen zu sehen, die trauernde Menschen dort niedergelegt haben. Die genaueren Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. © dpa
Der Info- und Wachmannpavillon im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ist tagsüber am Dienstag (27.03.2012) nicht besetzt. Die Überwachungsmonitore sind hier dunkel und die Kontrolle wird bei Tage vom Pförtner bei den Stadtwerken Emden übernommen. © dpa
Eine junge Frau schaut sich am Montag (27.03.2012) in Hannover auf ihrem Computer ein Video an, das von der Polizei Niedersachsen ins Internet gestellt wurde. Auf dem Video kann man eine Person erkennen, die im Zusammenhang mit dem Mord an einer Elfjährigen in Emden gesucht wird. © dpa

Unter Hochdruck trugen die Ermittler Indizien und Beweismittel zusammen, um den Tatverdacht zu konkretisieren. Details zu dem Festgenommenen nannte die Polizei bislang nicht. Nach Informationen von „Bild.de“ will ein Zeuge den Mann auf einem Überwachungsvideo erkannt haben, das die Polizei am Dienstagabend veröffentlicht hatte. Das elfjährige Mädchen traf ihren späteren Mörder nach Überzeugung der Polizei zwischen den Wallanlagen in der Emder Innenstadt und dem Parkhaus. Unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen gibt es bislang aber keine Angaben zu den genauen Todesumständen. Die Polizei hatte am Dienstag Videosequenzen aus den Überwachungskameras des Parkhauses ins Internet gestellt, die einen jungen Man mit dunkler Hose, dunkler Kapuzenjacke und dunklen Turnschuhen mit einer auffallend weißen, dicken Sohle zeigen.

Die Stadt Emden hat zur Aufklärung der Tat eine Belohnung von 10 000 Euro ausgesetzt. Gezahlt werden soll das Geld für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen. Die Polizei nimmt im Zusammenhang mit dem Mord auch frühere Straftaten im Bereich der Wallanlagen der Stadt unter die Lupe. Darunter war nach Angaben der Polizei auch ein Überfall auf eine Joggerin im vergangenen Jahr. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Meistgelesene Artikel

Unter Korruptionsverdacht: Oligarch aus der Ukraine in Achim festgenommen

Unter Korruptionsverdacht: Oligarch aus der Ukraine in Achim festgenommen

Urteil nach Dschungelcamp-Trip: Bittere Konsequenzen für Mutter von Nathalie Volk

Urteil nach Dschungelcamp-Trip: Bittere Konsequenzen für Mutter von Nathalie Volk

Wegen Schädlingsbefall: Fleischlieferant Bley reinigt Betrieb gründlich

Wegen Schädlingsbefall: Fleischlieferant Bley reinigt Betrieb gründlich

18-Jähriger prallt gegen Baum – Auto wird völlig zerstört 

18-Jähriger prallt gegen Baum – Auto wird völlig zerstört 

Kommentare