Haftbefehl nach Mädchenmord in Emden erlassen

+
Der Mädchenmord in Emden steht anscheinend vor der Aufklärung.

Emden  - Nach vier Tagen Trauer und Ungewissheit scheint der Emder Mädchenmord aufgeklärt: Das Amtsgericht in der ostfriesischen Stadt erließ am Mittwochabend Haftbefehl gegen einen 17-Jährigen aus Emden.

 Der junge Mann steht unter dringendem Tatverdacht, die elf Jahre alte Lena am Samstag in einem Parkhaus in der Innenstadt getötet zu haben. Während des rund einstündigen Verhörs beim Haftrichter räumt er die Tat aber nicht ein. „Er hat kein Geständnis abgelegt“, sagte der Direktor des Amtsgerichts, Otto Hüfken, am Mittwochabend der dpa. Der Jugendliche sei in die Justizvollzugsanstalt in Vechta gebracht worden.

Totes Mädchen im Parkhaus

Hell erleuchtet zeigt sich die Fassade der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta in der Nacht am Mittwoch (28.03.2012). Der 17-Jährige, unter dringendem Tatverdacht steht, die elfjährige Lena am Samstag (24.03.2012) in einem Parkhaus in Emden getötet zu haben, wurde nach seiner Verhaftung am Mittwoch in diese JVA gebracht. © dpa
Hell erleuchtet zeigt sich die Fassade der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta in der Nacht am Mittwoch (28.03.2012). Der 17-Jährige, unter dringendem Tatverdacht steht, die elfjährige Lena am Samstag (24.03.2012) in einem Parkhaus in Emden getötet zu haben, wurde nach seiner Verhaftung am Mittwoch in diese JVA gebracht. © dpa
Hell erleuchtet zeigt sich die Fassade der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta in der Nacht am Mittwoch (28.03.2012). Der 17-Jährige, unter dringendem Tatverdacht steht, die elfjährige Lena am Samstag (24.03.2012) in einem Parkhaus in Emden getötet zu haben, wurde nach seiner Verhaftung am Mittwoch in diese JVA gebracht. © dpa
Hell erleuchtet zeigt sich die Fassade der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta in der Nacht am Mittwoch (28.03.2012). Der 17-Jährige, unter dringendem Tatverdacht steht, die elfjährige Lena am Samstag (24.03.2012) in einem Parkhaus in Emden getötet zu haben, wurde nach seiner Verhaftung am Mittwoch in diese JVA gebracht. © dpa
Eine Polizistin geht am Mittwoch (28.03.2012) in Richtung Emder Polizeirevier. Die Polizei vernimmt in dem Revier einen Mann der verdächtigt wird, am 24. März 2012 in Emden ein 11-jähriges Mädchen ermordet zu haben. © dpa
Ein mit einer schwarzen Jacke verdeckter Mann (M) wird am Mittwoch (28.03.2012) von Polizeibeamten vom Amtsgericht Emden in einen Polizeibus geleitet. Der Mann wird verdächtigt, am 24.03.2012 in einem Parkhaus in Emden ein elfjähriges Mädchen ermordet zu haben. © dpa
Eine Polizistin geht am Mittwoch (28.03.2012) in Richtung Emder Polizeirevier. Die Polizei vernimmt in dem Revier einen Mann der verdächtigt wird, am 24. März 2012 in Emden ein 11-jähriges Mädchen ermordet zu haben. © dpa
Ein mit einer schwarzen Jacke verdeckter Mann (M) wird am Mittwoch (28.03.2012) von Polizeibeamten vom Amtsgericht Emden in einen Polizeibus geleitet. Der Mann wird verdächtigt, am 24.03.2012 in einem Parkhaus in Emden ein elfjähriges Mädchen ermordet zu haben. © dpa
Ein mit einer schwarzen Jacke verdeckter Mann (M) wird am Mittwoch (28.03.2012) von Polizeibeamten vom Amtsgericht Emden in einen Polizeibus geleitet. Der Mann wird verdächtigt, am 24.03.2012 in einem Parkhaus in Emden ein elfjähriges Mädchen ermordet zu haben. © dpa
Ein kleiner Eisbär mit einem Schild, das den Vornamen des elfjährigen Mädchens zeigt, die am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, steht am Dienstag (27.03.2012) vor der Einfahrt zum Parkhaus. © dpa
Kuscheltiere, Grußkarten und Kerzen zum Gedenken an das elfjährige Mädchen, dass am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, liegen am Dienstag (27.03.2012) vor der Einfahrt zum Parkhaus. © dpa
Kuscheltiere, Grußkarten und Kerzen zum Gedenken an das elfjährige Mädchen, dass am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, liegen am Dienstag (27.03.2012) vor der Einfahrt zum Parkhaus. © dpa
Kuscheltiere, Grußkarten und Kerzen zum Gedenken an das elfjährige Mädchen, dass am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, liegen am Dienstag (27.03.2012) vor der Einfahrt zum Parkhaus. © dpa
Kuscheltiere, Grußkarten und Kerzen zum Gedenken an das elfjährige Mädchen, dass am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ermordet wurde, liegen am Dienstag (27.03.2012) vor der Einfahrt zum Parkhaus. © dpa
Zahlreiche Menschen aus ganz Ostfriesland gedenken am Montagabend in Emden des ermordeten elfjährigen Mädchens. Das Kind war am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm von Emden gefunden worden. Foto: Ingo Wagner © dpa
Zahlreiche Menschen aus ganz Ostfriesland gedenken am Montagabend in Emden des ermordeten elfjährigen Mädchens. Das Kind war am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm von Emden gefunden worden. Foto: Ingo Wagner © dpa
Zahlreiche Menschen aus ganz Ostfriesland gedenken am Montagabend in Emden des ermordeten elfjährigen Mädchens. Das Kind war am Samstag (24.03.2012) im City-Parkhaus am Wasserturm von Emden gefunden worden. Foto: Ingo Wagner © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Nach dem Mord an einer Elfjährigen durchsuchen Polizeibeamte am Montag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Auf dem Boden, neben der Einfahrt, sind Blumen und Kerzen zu sehen, die trauernde Menschen dort niedergelegt haben. Die genaueren Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Ein Kamerateam filmt am Sonntag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor dem City-Parkhaus am Wasserturm in Emden, um dem ermordeten, elfjährigen Mädchen zu gedenken. Dabei wächst die Ansammlung von Blumen, Stofftieren und Kerzen neben der Einfahrt ständig. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Ein Kamerateam filmt am Sonntag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Ein Kamerateam filmt am Sonntag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Ein Kamerateam filmt am Sonntag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Ein Fernsehteam filmt im City-Parkhaus am Wasserturm am Sonntag in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. © dpa
Ein Blutfleck zeigt den Fundort der Leiche in einem Treppenaufgang des City-Parkhaus am Wasserturm am Sonntag in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem gewaltsamen Tod einer Elfjährigen nach dem Täter. In einem Parkhaus in Emden in Niedersachsen ist am Samstag die Leiche des Mädchns gefunden worden. Inzwischen haben sich bei der Polizei mehrere Zeugen gemeldet. © dpa
Ein Blutfleck zeigt den Fundort der Leiche in einem Treppenaufgang des City-Parkhaus am Wasserturm am Sonntag in Emden. Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Samstagabend tot in dem Parkhaus in Emden gefunden worden. Das Kind sei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sagte Oberstaatsanwalt Südbeck am Sonntag in Aurich. © dpa
Nach dem Mord an einer Elfjährigen durchsuchen Polizeibeamte am Montag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Auf dem Boden, neben der Einfahrt, sind Blumen und Kerzen zu sehen, die trauernde Menschen dort niedergelegt haben. Die genaueren Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. © dpa
Nach dem Mord an einer Elfjährigen durchsuchen Polizeibeamte am Montag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Auf dem Boden, neben der Einfahrt, sind Blumen und Kerzen zu sehen, die trauernde Menschen dort niedergelegt haben. Die genaueren Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. © dpa
Nach dem Mord an einer Elfjährigen durchsuchen Polizeibeamte am Montag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Auf dem Boden, neben der Einfahrt, sind Blumen und Kerzen zu sehen, die trauernde Menschen dort niedergelegt haben. Die genaueren Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. © dpa
Nach dem Mord an einer Elfjährigen durchsuchen Polizeibeamte am Montag das City-Parkhaus am Wasserturm in Emden. Auf dem Boden, neben der Einfahrt, sind Blumen und Kerzen zu sehen, die trauernde Menschen dort niedergelegt haben. Die genaueren Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. © dpa
Der Info- und Wachmannpavillon im City-Parkhaus am Wasserturm in Emden ist tagsüber am Dienstag (27.03.2012) nicht besetzt. Die Überwachungsmonitore sind hier dunkel und die Kontrolle wird bei Tage vom Pförtner bei den Stadtwerken Emden übernommen. © dpa
Eine junge Frau schaut sich am Montag (27.03.2012) in Hannover auf ihrem Computer ein Video an, das von der Polizei Niedersachsen ins Internet gestellt wurde. Auf dem Video kann man eine Person erkennen, die im Zusammenhang mit dem Mord an einer Elfjährigen in Emden gesucht wird. © dpa

Auch zuvor, bei stundenlangen Vernehmungen durch die Polizei, hatte sich der junge Mann nicht geständig gezeigt. Die Ermittler gehen von einem Sexualverbrechen aus. „Bis zur Auswertung der DNA-Spuren wird es wohl noch mehrere Tage dauern“, sagte Hüfken. Ob der Jugendliche das Mädchen kannte, wurde nicht mitgeteilt. Die Polizei wollte auch auf Fragen zu möglichem Motiv, Tatablauf und Todesumständen keine Antworten geben und verwies auf eine Pressekonferenz am Donnerstag (12 Uhr) in Emden. Der 17-Jährige war am Dienstagabend festgenommen worden. In der rund 50 000-Einwohner-Stadt sorgte die Verhaftung des jungen Mannes am Mittwochabend für Erleichterung. „Ich hoffe, dass sich jetzt endgültig bestätigt, dass der Fall aufgeklärt ist“, sagte Oberbürgermeister Bernd Bornemann der Nachrichtenagentur dpa. Emden habe in den vergangenen Tagen besonders eng zusammengestanden. „Man hat gemerkt, dass wir eine ganz persönliche Stadt sind. Viele Menschen kennen sich, es herrscht echte Betroffenheit.“ Trotz der großen Anteilnahme soll es laut Bornemann keine öffentliche Trauerfeier geben. Die Angehörigen wollten ein stilles Gedenken und eine Beisetzung im engstem Familienkreis. Für die Gottesdienste am Wochenende hätten die Kirchen aber zur Fürbitte für die Elfjährige und ihre Familie aufgerufen, sagte Bornemann. Seit der Festnahme des 17-Jährigen trugen die Ermittler Indizien und Beweismittel zusammen, um den Tatverdacht zu konkretisieren. Nach Informationen von „Bild.de“ will ein Zeuge den Mann auf einem Überwachungsvideo erkannt haben, das die Polizei am Dienstagabend veröffentlicht hatte. Nur kurze Zeit nach der Veröffentlichung der Bilder aus dem Parkhaus war der Verdächtige festgenommen worden. Die Videosequenzen zeigten einen jungen Mann mit dunkler Hose, dunkler Kapuzenjacke und dunklen Turnschuhen mit einer auffallend weißen, dicken Sohle. Auch nach der Verhaftung des 17-Jährigen waren die Aufnahmen am Mittwochabend noch im Internet einsehbar. Die Stadt Emden hatte zur Aufklärung der Tat eine Belohnung von 10 000 Euro ausgesetzt. Gezahlt werden sollte das Geld für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen. Über die Auszahlung des Geldes sei noch nicht entschieden worden, sagte Oberbürgermeister Bornemann nach der Verhaftung. Die Polizei nimmt im Zusammenhang mit dem Mord auch frühere Straftaten im Bereich der Wallanlagen der Stadt unter die Lupe. Darunter war nach Angaben der Behörden auch ein Überfall auf eine Joggerin im vergangenen Jahr. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Über diese Extras freuen sich Wintersportler

Über diese Extras freuen sich Wintersportler

Urlaub im reichsten Land der Welt

Urlaub im reichsten Land der Welt

Die Wege zum perfekten Skischuh

Die Wege zum perfekten Skischuh

Diese Aktivitäten bietet das Großarltal jenseits der Piste

Diese Aktivitäten bietet das Großarltal jenseits der Piste

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall im Gegenverkehr: 20-Jähriger stirbt wenig später

Tödlicher Unfall im Gegenverkehr: 20-Jähriger stirbt wenig später

„Begeisterung der Mutter hält sich in Grenzen“: 14-Jähriger fährt 260 Kilometer mit dem Auto

„Begeisterung der Mutter hält sich in Grenzen“: 14-Jähriger fährt 260 Kilometer mit dem Auto

Unter Korruptionsverdacht: Oligarch aus der Ukraine in Achim festgenommen

Unter Korruptionsverdacht: Oligarch aus der Ukraine in Achim festgenommen

Hagelschauer überrascht Autofahrer auf A29 - 21-Jähriger stirbt

Hagelschauer überrascht Autofahrer auf A29 - 21-Jähriger stirbt

Kommentare