Kostenlose Umbuchungen möglich

Lufthansa-Streik: Bis zu 22 Flüge fallen am Bremer Flughafen aus

+
Die Lufthansa muss am Mittwoch zahlreiche innerdeutsche Verbindungen streichen, weil Cockpit streikt.

Bremen - Bis zu 22 Verbindungen fallen am Mittwoch am Bremer Flughafen aus, wenn die Piloten-Gewerkschaft Cockpit wie angekündigt in den Streik tritt. Betroffen sind Flüge nach und von Frankfurt und München.

Ob tatsächlich alle innerdeutschen Verbindungen der Lufthansa in Bremen ausfallen, konnte Pressesprecherin Andrea Hartmann am Dienstagmittag noch nicht sagen. Auch sie sei auf Informationen der Lufthansa angewiesen und rät: „Alle Reisenden sollen sich bei Ihrer Airline informieren, ob der Flug stattfindet.“

Flüge ab/nach Bremen

Die Lufthansa hatte am Nachmittag die Flugpläne auf ihrer Webseite aktualisiert. Demnach fallen alle zwölf Flüge zwischen Bremen und München am 23. November aus. Zwischen Bremen und dem Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt finden normalerweise zehn Flüge statt. Aktuell wird angezeigt, dass jeweils ein Flug nach Frankfurt (8.25 Uhr) und nach Bremen (6.55 Uhr) geplant sind. Die Flüge der Lufthansa-Tochter Eurowings von/nach Stuttgart sind nicht vom Streik betroffen.

Auch die Lufthansa ruft alle Passagiere auf, sich auf ihrer Webseite zu informieren, ob der Flug gestrichen ist. „Innerdeutsche Verbindungen werden wohl fast vollständig ausfallen“, erklärte ein Lufthansa-Sprecher auf Anfrage. Höchstens einzelne Flüge würden stattfinden, weil aus der Erfahrung einige Piloten nicht streikten. Es ist der insgesamt 14. Streiktag in dieser Tarif-Auseinandersetzung.

Auf Bahn umsteigen oder kostenlos umbuchen

Wer auf die konkrete Flugverbindung angewiesen sei, habe die Möglichkeit das Flug- gegen ein Bahnticket zu tauschen. So seien Reisen an die Hubs (Drehkreuze) nach Frankfurt und München möglich, um Lang- und Mittelstreckenflüge erreichen zu können.

„Es finden zahlreiche Interkontinentalflüge statt“, sagte der Sprecher weiter. Wer nicht auf die Verbindung angewiesen sei, kann kostenlos umbuchen. Beide Möglichkeiten sind über die Lufthansa-Webseite möglich.

Flüge ab/nach Hannover

Der Flughafen Hannover ist ebenfalls von der Streikankündigung betroffen. Auch dort geht es um die innerdeutschen Verbindungen nach/von Frankfurt und München. Laut Lufthansa werden von den zehn Verbindungen zwischen Hannover und Frankfurt zwei durchgeführt. Abflug ab Frankfurt 8.45 Uhr, Abflug ab Hannover 10.20 Uhr.

Zwischen Hannover und München waren 16 Flüge geplant, zwei stehen noch auf dem Plan. Abflug ab München 15.25 Uhr, ab Hannover 17.15 Uhr.

Flüge ab/nach Hamburg

Ein Großteil der innerdeutschen Verbindungen von/nach Frankfurt und München fallen auch am Hamburger Airport aus. Von den 60 Flügen sind 52 gestrichen worden.

Es finden voraussichtlich statt:

Hamburg-Frankfurt: 9.30 und 10.00 Uhr

Frankfurt-Hamburg: 7.30 und 8.00 Uhr

Hamburg-München: 13.00 und 20.00 Uhr

München-Hamburg: 11.00 und 18.00 Uhr

Weitere Entwicklung

Die Vereinigung Cockpit hatte am Dienstagabend mitgeteilt, dass der Streik auf zwei Tage ausgeweitet werde.

jdw

Mehr zum Thema:

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

68-Jähriger tot in brennender Wohnung gefunden

68-Jähriger tot in brennender Wohnung gefunden

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Kommentare