15. Sülfmeistertage

Lüneburg kürt neuen Sülfmeister

+
Ohne Fassrollen geht bei den Sülfmeisterschaften in Lüneburg nichts.

Lüneburg - Im sportlichen Wettstreit von zehn Mannschaften ist in Lüneburg der neue Sülfmeister der Hansestadt ermittelt worden. Arne Evers (26) löst als Arne I. nach einem Jahr seine Vorgängerin Anabel I. ab.

Bei den Wettkämpfen am Samstag musste unter anderem das sogenannte Kopefass so schnell wie möglich über einen Platz in der Altstadt gerollt werden. 

Der neue Sülfmeister führt traditionell den großen Festumzug am Sonntag durch die Altstadt an, bevor dann am Abend als Höhepunkt und Abschluss das Fass angezündet wird. Bei den am Freitag eröffneten 15. Sülfmeistertagen drehte sich wieder alles um das Salz, das der Stadt über Jahrhunderte Geld und Ansehen sicherte. Die Sülfmeister waren die Pächter der Siedepfannen, in denen die Sole zu Salz verkocht wurde. 

Arne Evers (3.v.l.) ist neuer Sülfmeister.

Das Fest wurde 1472 zum ersten Mal urkundlich erwähnt und 2003 mit Wettkämpfen und umfangreichem Rahmenprogramm wiederbelebt. Im vergangenen Jahr seien bis zu 30.000 Besucher dabei gewesen, sagte eine Sprecherin von Lüneburg Marketing. In diesem Jahr würden noch mehr erwartet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Kommentare