Acht Verletzte bei Brand in Lüneburger Wohnheim

Lüneburg - Nach einem Brand in einem Lüneburger Wohnheim mussten acht Menschen mit Rauchgasvergiftungen im Krankenhaus behandelt werden.

Das Feuer sei am späten Dienstagabend gegen 22.30 Uhr in einem Anbau der heilpädagogischen Einrichtung in der Wichernstraße ausgebrochen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. 46 Bewohner des Heims für Menschen mit psychischen und seelischen Erkrankungen seien in Sicherheit gebracht worden. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, doch es entstand erheblicher Schaden durch den Rauch.

Das Feuer war im Bereich eines elektrischen Rollstuhls ausgebrochen. Zunächst könne weder ein technischer Defekt noch Brandstiftung als Ursache ausgeschlossen werden, teilte der Sprecher mit. Insgesamt seien mehr als 60 Polizisten und Feuerwehrleute im Einsatz gewesen. Wegen Rauchgasvergiftung mussten fünf Bewohner, ein Mitarbeiter und zwei Polizeibeamte behandelt werden.

ch/dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Wohnhaus und Garage brennen aus - Schaden im sechsstelligen Bereich

Wohnhaus und Garage brennen aus - Schaden im sechsstelligen Bereich

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Internationale Begegnungsstätte in Bergen steht auf der Kippe

Internationale Begegnungsstätte in Bergen steht auf der Kippe

Wer regiert Niedersachsen? Berufsverbände ohne klare Favoriten

Wer regiert Niedersachsen? Berufsverbände ohne klare Favoriten

Kommentare