Acht Verletzte bei Brand in Lüneburger Wohnheim

Lüneburg - Nach einem Brand in einem Lüneburger Wohnheim mussten acht Menschen mit Rauchgasvergiftungen im Krankenhaus behandelt werden.

Das Feuer sei am späten Dienstagabend gegen 22.30 Uhr in einem Anbau der heilpädagogischen Einrichtung in der Wichernstraße ausgebrochen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. 46 Bewohner des Heims für Menschen mit psychischen und seelischen Erkrankungen seien in Sicherheit gebracht worden. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, doch es entstand erheblicher Schaden durch den Rauch.

Das Feuer war im Bereich eines elektrischen Rollstuhls ausgebrochen. Zunächst könne weder ein technischer Defekt noch Brandstiftung als Ursache ausgeschlossen werden, teilte der Sprecher mit. Insgesamt seien mehr als 60 Polizisten und Feuerwehrleute im Einsatz gewesen. Wegen Rauchgasvergiftung mussten fünf Bewohner, ein Mitarbeiter und zwei Polizeibeamte behandelt werden.

ch/dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Kommentare