Vater entdeckt leblose Frau

Beziehungstat? 19-Jährige brutal getötet – Haftbefehl gegen Gleichaltrigen

Mitarbeiter der Spurensicherung untersuchen auf einem Parkplatz den Fundort einer Frauenleiche.
+
Mitarbeiter der Spurensicherung untersuchen auf einem Parkplatz den Fundort einer Frauenleiche. Die Polizei hat eine 19-Jährige tot in einem Auto (nicht im Bild) in Lüneburg gefunden. Nach derzeitigem Stand wird wegen eines Tötungsdelikts ermittelt.

Lüneburg - Nach dem gewaltsamen Tod einer 19-Jährigen in Lüneburg hat das Amtsgericht Haftbefehl gegen einen gleichaltrigen Jungen erlassen. Die Tat geschah am späten Montagabend.

  • Eine 19-jährige Frau wurde am Dienstag tot in einem Auto in Lüneburg aufgefunden.
  • Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.
  • Hinweise, die auf einen Suizid hindeuten, gibt es bislang keine.

Die 19-Jährige sei wahrscheinlich an den Folgen von Stichverletzungen gestorben. Das genaue Obduktionsergebnis liege laut Staatsanwaltschaft noch nicht vor.

Der Vater hatte seine Tochter am Dienstagmorgen leblos im Auto gefunden. Nach ersten Befragungen im Bekanntenkreis war der 19-Jährige in den Fokus der Ermittler geraten. Noch am Vormittag wurde der 19-jährige Tatverdächtige aus Lüneburg vorläufig festgenommen. In welcher Beziehung der Festgenommene zu dem Opfer stand, sagte die Polizei zunächst nicht.

Aktuell werde wegen eines Tötungsdelikts ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin in Lüneburg.

„Wir gehen aktuell mit entsprechender Wahrscheinlichkeit von einer Beziehungstat aus“, sagte Kai Richter aus der Pressestelle der Polizeiinspektion Lüneburg am Dienstag.

Tote Frau in Lüneburg: Ermittlungen laufen

„Das heißt noch nicht, dass er der Täter ist“, sagte Polizeisprecherin Antje Freudenberg. Es könne sich um Mord oder Totschlag handeln.

Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD), zeigt sich über den Tod der 19-jährigen Frau bestürzt.

In der Nähe des Parkplatzes sei ein Messer gefunden worden, das mit der Tat im Zusammenhang stehen könnte. Die Frau habe „mehrere Verletzungen“ aufgewiesen, die mutmaßlich zum Tod geführt hätten, teilte die Polizei mit. Es wurde eine Mordkommission eingerichtet.

Tote 19-Jährige: Lüneburgs Oberbürgermeister zeigt sich bestürzt

Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD) zeigte sich bestürzt angesichts der Tat. „Wir wissen alle, dass dort, wo Menschen zusammenleben, immer auch die schlimmsten Dinge passieren können, auch in der Nachbarschaft - aber das Wissen ist das eine. Wenn es dann tatsächlich passiert, kann man es kaum fassen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen
A1 Sperrung: Lebensmittel-Lastwagen auf A1 umgekippt – Fahrer schwer verletzt

A1 Sperrung: Lebensmittel-Lastwagen auf A1 umgekippt – Fahrer schwer verletzt

A1 Sperrung: Lebensmittel-Lastwagen auf A1 umgekippt – Fahrer schwer verletzt
Aldi Nord schafft Kassierer ab: kassenloser Supermarkt schon 2022

Aldi Nord schafft Kassierer ab: kassenloser Supermarkt schon 2022

Aldi Nord schafft Kassierer ab: kassenloser Supermarkt schon 2022
Corona-Regeln für Niedersachsen: 2G, 3G und das mögliche Ende des Ausnahmezustands

Corona-Regeln für Niedersachsen: 2G, 3G und das mögliche Ende des Ausnahmezustands

Corona-Regeln für Niedersachsen: 2G, 3G und das mögliche Ende des Ausnahmezustands

Kommentare