17-Jähriger zu Tankstellenüberfall gezwungen

Lüneburg - Zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in Lüneburg soll ein 17-Jähriger gezwungen worden sein. Der junge Mann habe sich der Polizei offenbart, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Der junge Mann habe sich der Polizei offenbart, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Nach den Angaben des Jugendlichen habe dieser sich am 12. März mit zwei 18 Jahre alten Bekannten getroffen, dann hätten ihn die beiden geschlagen und getreten. Eingeschüchtert und mit einer Schreckschusswaffe versehen sei er daraufhin zur Tankstelle gegangen.

Einen Tag später meldete sich der Jugendliche bei der Polizei. Diese durchsuchte mehrere Wohnungen in Lüneburg und konnte dabei unter anderem zwei Schreckschusswaffen und Munition sicherstellen. Gegen die beiden 18-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Einer der beiden sei als Intensivtäter bekannt.

dpa

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Kommentare