Tiere streng geschützt

Wilderer erschießt trächtige Luchsin

St. Andreasberg/Oppenrode - Ein unbekannter Wilderer hat im Harz einen Luchs erschossen. Bei der getöteten Raubkatze habe es sich um ein trächtiges Weibchen gehandelt, sagte der Leiter des Harzer Luchs-Projektes, Ole Anders, am Montag in St. Andreasberg.

Der Kadaver sei bereits am Freitag im Harzkreis entdeckt worden. Die "Volksstimme" berichtete, ein Anwohner habe den toten Luchs in der Nähe der Ortschaft Oppenrode gefunden. Es handele sich um den ersten von einem Wilderer erschossenen Luchs seit Beginn der Wiederansiedlung der Raubkatzen im Harz vor gut 15 Jahren. Luchse sind streng geschützt. Die Nationalparkverwaltung hat Strafanzeige erstattet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Amtliche Unwetterwarnung vor schweren Gewittern im Norden

Amtliche Unwetterwarnung vor schweren Gewittern im Norden

27-Jähriger wird in Brake von Lok erfasst und stirbt

27-Jähriger wird in Brake von Lok erfasst und stirbt

Landwirtschaft in Rehden schützt indigene Völker in Südamerika

Landwirtschaft in Rehden schützt indigene Völker in Südamerika

19-Jähriger stirbt nach Badeunfall am Freizeitsee

19-Jähriger stirbt nach Badeunfall am Freizeitsee

Kommentare