Elf Jungtiere beobachtet

Luchs breitet sich im Harz aus

+
Ein Luchs geht im Harz an einer Fotofalle vorbei.

Wernigerode - Für den mittleren Harz liegen die Ergebnisse eines großflächigen Fotofallen-Monitorings zum Luchs vor. Zwischen August 2016 und März 2017 wurden an 60 Standorten in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen 8689 Fotos mit Wildtieren aufgenommen. Auf 502 von ihnen seien Luchse abgebildet, teilte die Nationalparkverwaltung Harz am Dienstag in Wernigerode mit.

Nachdem die Tiere anhand ihrer individuellen Fellzeichnung voneinander unterschieden worden waren, konnten Experten den Angaben zufolge 19 selbstständige Luchse in dem fast 800 Quadratkilometer großen Untersuchungsgebiet zwischen Goslar, dem Bodetal und Stiege ausmachen. 

Vier der fotografierten weiblichen Tiere hatten Nachwuchs. Man geht von insgesamt elf Jungtieren aus. Seit Anfang 2000 läuft in Deutschlands nördlichstem Mittelgebirge die Wiederansiedlung der größten europäischen Katze. Nachweislich fühlen sich die Pinselohren im Harz längst wieder wohl und verbreiten sich sogar von dort aus weiter, etwa in Richtung Hessen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.