Fremdverschulden ausgeschlossen

19-Jähriger stirbt nach Badeunfall am Freizeitsee

Lohne - Ein 19-Jähriger ist nach einem Badeunfall in Lohne (Grafschaft Bentheim) gestorben.

Wie Polizei mitteilte, war der Mann im Schwimmerbereich eines Freizeitsees untergegangen, konnte aber von Rettungskräften zunächst gerettet werden. Er sei aber am Mittwochabend in einem Krankenhaus gestorben.

Nach ersten Ermittlungen befand sich der aus Eritrea stammende Mann mit acht Freunden an dem See. Er hielt sich zunächst in Sichtweite seiner Freunde im Nichtschwimmerbereich auf. Obwohl er nach Angaben der Begleiter Nichtschwimmer war, überschritt er die Trennlinie zum Schwimmerbereich und ging dort nach Zeugenangaben unvermittelt unter. Etwa 30 Minuten nach der Alarmierung gelang es den Rettungskräften, den jungen Mann zu retten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er am frühen Abend verstarb.

Die Freunde des Verunglückten wurden von einem Notfallseelsorger betreut. Nach derzeitigem Stand schließt die Polizei ein Fremdverschulden als Unglücksursache aus und geht von einem tragischen Badeunfall aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.