Von der Leyen: Lob für Soldaten nach Einsatz für Flüchtlinge

"Es ist beeindruckend, was die Männer leisten"

+
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) besucht zum Auftakt ihrer diesjährigen Sommerreise das Panzergrenadierbataillon 33 in der Wilhelmstein-Kaserne in Luttmersen.

Neustadt am Rübenberge - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat zu Beginn ihrer Sommerreise in Niedersachsen Soldaten für ihren Einsatz für Flüchtlinge gelobt.

Die Soldaten des Panzergrenadierbataillons 33 in der Wilhelmstein-Kaserne in Neustadt am Rübenberge hatten in Fallingbostel eine Unterkunft für rund 7.000 Flüchtlinge instandgesetzt und anschließend den Betrieb gemanagt. "Es ist beeindruckend, was die Männer hier leisten", sagte von der Leyen am Mittwoch.

Zunächst informierte sich von der Leyen aber über die Arbeit der Bundeswehr-Logistikschule in Osterholz-Scharmbeck, am Nachmittag besuchte sie dann das Panzergrenadierbataillon. Dort sah sich von der Leyen eine Gefechtsübung an, bei der der neue Schützenpanzer Puma bei der nachgestellten Rettung von Verletzten zum Einsatz kam. Das Bataillon ist der erste Verband, der Anfang Mai 2016 mit der Ausbildung von Soldaten am neuen Schützenpanzer Puma begonnen hat. "Das war ganz beeindruckend, das ist ein herausragender Verband, denn es ist der erste, der den neuen Puma hat", sagte von der Leyen. 

Der Panzer, dessen erste Exemplare vor einem Jahr übernommen worden waren, hatte sich als schwieriges Rüstungsprojekt erwiesen. Er wurde am Ende doppelt so teuer wie veranschlagt, die Auslieferung erfolgte vier Jahre später als ursprünglich geplant. Bei einer Vorserie mussten unter anderem Bremsprobleme behoben werden. "Natürlich hat der Schützenpanzer noch Details, die deutlich verbessert werden müssen", sagte von der Leyen. "Im Augenblick wird daran gearbeitet, dass man nicht nur den Puma selber in Gang bringt, sondern auch die Führungsfähigkeit." 

Zuvor hatte die Verteidigungsministerin in der Logistik-Schule in Osterholz-Scharmbeck unter anderem das Verzurren eines Panzers auf einem Schwerlasttransporter sowie das Beladen und Entladen von Containern beobachtet. Die Logistikschule ist die zentrale Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätte des logistischen und kraftfahrtechnischen Personals aller Organisationsbereiche der Streitkräfte. 

Bis zum 18. August besucht von der Leyen insgesamt 15 deutsche Bundeswehrstandorte. Den Abschluss bildet am 18. August die Einsatzflottille 2 in Wilhelmshaven.

dpa

Wynton Rufers Erfolgsgeschichte bei Werder

Wynton Rufers Erfolgsgeschichte bei Werder

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Meistgelesene Artikel

Niedersachsen droht eine Mückenplage

Niedersachsen droht eine Mückenplage

Nach Tod einer 27-Jährigen sucht die Polizei weiter nach Zeugen

Nach Tod einer 27-Jährigen sucht die Polizei weiter nach Zeugen

Eine Tote und zwei schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Eine Tote und zwei schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Doppelhaus bei Brand schwer beschädigt

Doppelhaus bei Brand schwer beschädigt

Kommentare