Erneut Unfall mit Verletztem auf Bahnübergang

Lenglern - In Niedersachsen ist erneut ein Mensch bei einem Verkehrsunfall auf einem Bahnübergang verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, musste ein 76-Jähriger am Montag nach der Kollision seines Autos mit einem Triebwagen der Nordwestbahn auf dem unbeschrankten Übergang nahe Lenglern (Kreis Göttingen) ins Krankenhaus gebracht werden.

Am Auto entstand Totalschaden. Der Schaden an der Lok beträgt mehrere Zehntausend Euro. Die 25 Zugreisenden wurden mit Taxen weitergefahren. Die Unfallursache ist noch unklar.

Für die Oldenburger Nordwestbahn ist es der vierte Unfall in wenigen Tagen. Eine Kuhherde war am Montag auf einem Bahnübergang der Strecke zwischen Nordenham und Hude von einem Zug erfasst worden, drei Rinder waren sofort tot, drei weitere mussten notgeschlachtet werden. Am Samstag waren beim Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Lastwagen in Lastrup (Kreis Cloppenburg) drei Menschen leicht verletzt worden. Zwei Tage zuvor gab es auf der Strecke zwischen Oldenburg und Bremen sieben Verletzte bei einer Kollision zwischen einem Zug und einem Sattelschlepper.

dpa

Lesen Sie auch:

NordWestBahn kollidiert mit Rinderherde

Was tun mit gefährlichen Bahnübergängen?

Zug kracht in liegengebliebenen Lkw

Das könnte Sie auch interessieren

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Kommentare