1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Leinenpflicht: Hunde in Niedersachsen müssen bis Juli an die Leine

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

In der Brut- und Setzzeit sollen Hunde in Wald und Feldern nicht frei laufen. Bevor eine Satzung mit Leinenpflicht in Niederdorfelden eingeführt wird, soll eine Hundewiese ausgewiesen werden. Das gefällt nicht jedem.
In der Brut- und Setzzeit sollen Hunde in Wald und Feldern nicht frei laufen. © dpa

In Niedersachsen gilt wieder die Leinenpflicht. Hundehalter müssen ihre Vierbeiner wieder an die Leine nehmen.

Hannover – Mit der Brut- und Setzzeit der Tiere beginnt auch für Hunde wieder die Leinenpflicht. In Niedersachsen markiert der Freitag, 1. April 2022, den Beginn der Leinenpflicht. Die Einschränkung gilt dann bis zum 15. Juli. Hunde dürfen in diesem Zeitraum in der freien Landschaft dann nicht mehr frei laufen. In Bremen gilt die Leinenpflicht übrigens schon.

Grund ist die beginnende Brut- und Setzzeit der Vögel, aber auch von anderen Tieren, die von April bis Juli ungestört der Brut und Aufzucht ihrer Jungen nachgehen können sollen. Wenn Hunde in dieser Zeit frei herumlaufen, besteht etwa die Gefahr, dass die Vierbeiner an einem Jungtier schnüffeln – worauf es verstoßen werden kann.

An diesen Orten gilt die Leinenpflicht 2022 in Niedersachsen

Halter, die gegen die Leinenpflicht verstoßen, begehen eine Ordnungswidrigkeit, die auch bei Fahrlässigkeit mit Bußgeldern bestraft werden kann. Das kann bis zu 5000 Euro teuer werden. Hundehalter müssen 2022 zudem auf das Gassi-Gesetz achten.

Die Leinenpflicht gilt in der sogenannten freien Landschaft, was etwa neben Waldflächen auch die Feldmark einschließt – „auch wenn die Flächen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile liegen“, schreibt das Niedersächsische Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) vor.

Leinenpflicht 2022: Das sind die Ausnahmen

Laut Naturschutzbund (NABU) gilt die Vorschrift nicht zwangsweise in städtischen Parkanlagen. Der Gemeinde steht es frei, hier eigene Regeln zu verhängen. Zudem gibt es weitere Ausnahmen von der Leinenpflicht: So sind Jagdhunde, Rettungs-, Hüte-, Blinden- und Polizeihunde während eines Einsatzes von der Regelung ausgenommen.

Wie das niedersächsische Landwirtschaftsministerium mitteilt, hilft die Anleinpflicht vor allem Bodenbrütern wie Fasanen, Rebhühnern, Enten oder Gänsen. Doch auch kleine Hasen und Rehkitze werden so geschützt. Streunende, wildernde oder auch nur stöbernde Hunde können eine tödliche Gefahr insbesondere für Jungtiere werden. „Denn im Falle einer empfindlichen Störung stellen wildlebende Tiere vielfach die Versorgung ihres Nachwuchses ein.“ * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Podcast: Leinenpflicht für Hunde

Um die Leinenpflicht für Hunde geht es auch in unserem Podcast „Kreis und Quer“. Der Kreisjägermeister der Grafschaft Diepholz erklärt darin, was es mit der Brut- und Setzzeit auf sich hat, warum sie in Bremen eher beginnt als in Niedersachsen und welche Strafen bei Missachtung der Leinenpflicht drohen. Die komplette Folge „Warum legen Menschen Giftköder für Hunde aus?“ gibt es auf Spotify, Apple Podcasts, YouTube und überall sonst, so es Podcasts gibt.

Auch interessant

Kommentare