Familiendrama in Lehrte

61-Jähriger erstochen: Haftbefehl gegen Sohn

Lehrte - Der 34 Jahre alte Mann, der seinen 61-Jährigen Vater in Lehrte im Streit erstochen haben soll, ist in Untersuchungshaft.

Wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hildesheim am Dienstag mitteilte, wurde am Vortag Haftbefehl gegen den Mann erlassen. Nach den bisherigen Erkenntnissen war es am Sonntagabend in der Wohnung des älteren Mannes zu einem Streit gekommen. Dabei soll der 34-Jährige mehrfach mit einem Messer auf seinen Vater eingestochen und ihn dabei tödlich verletzt haben. Der 61-Jährige starb im Krankenhaus.

Der Sohn flüchtete nach der Tat, kehrte dann aber wenig später zurück und ließ sich festnehmen. Polizisten stellten die mutmaßliche Tatwaffe sicher. Anzeichen für eine psychische Erkrankung des 34-Jährigen gebe es derzeit nicht, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die Beamten hatten zunächst mitgeteilt, dass der Mann offenbar psychisch krank sei.

dpa

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Fledermäuse überwintern gern im Harz - Bestand leicht zurückgegangen

Fledermäuse überwintern gern im Harz - Bestand leicht zurückgegangen

Interne Kritik an Ablehnungshaltung der Niedersachsen-FDP

Interne Kritik an Ablehnungshaltung der Niedersachsen-FDP

Kommentare