„Menschlicher Fehler“

Rentenversicherung erklärt 51-Jährigen irrtümlich für tot

Lüneburg/Laatzen - Ein 51-Jähriger aus dem Kreis Lüneburg ist bei seiner Sparkasse von einer Rentenversicherung fälschlicherweise als verstorben gemeldet worden.

„Es war ein menschlicher Fehler“, sagte ein Sprecher der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover am Montag. „Ein normalerweise zwischen Computern durchgeführter Datenaustausch hat in diesem Fall nicht funktioniert.“ Deshalb musste eingegriffen werden. „Dabei hat der Mitarbeiter versehentlich den falschen Grund zum Rückruf der Rente angeklickt, statt Wegfall Tod - das tut uns sehr leid.“

Als der 51-Jährige Geld von einem Automaten abheben wollte, seien seine Konten gesperrt gewesen, hatte die Lüneburger „Landeszeitung“ zuvor berichtet. Der Rentenberechtigte sei Ende September verstorben, habe die Versicherung der Sparkasse in einem Schreiben vom 6. November gemeldet. Eine zuviel geleistete Zahlung solle deshalb zurücküberwiesen werden.

Die Rentenversicherung streitet mit dem Betroffenen um eine Erwerbsminderungsrente. Sein Anwalt fordert nun Schmerzensgeld, wie der Jurist in Lüneburg ankündigte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nächste Ehrung: Nowitzki erhält Lebenswerk-Laureus

Nächste Ehrung: Nowitzki erhält Lebenswerk-Laureus

„Suche schon mal 'ne Bahnverbindung nach Sandhausen“: Netzreaktionen zu #RBLSVW

„Suche schon mal 'ne Bahnverbindung nach Sandhausen“: Netzreaktionen zu #RBLSVW

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

„Bauernball“ im Gasthaus Hartje in Varrel

„Bauernball“ im Gasthaus Hartje in Varrel

Meistgelesene Artikel

Nach Festnahme in Achim: Oligarch aus der Ukraine scheitert mit Befangenheitsantrag

Nach Festnahme in Achim: Oligarch aus der Ukraine scheitert mit Befangenheitsantrag

Eisbär-Nachwuchs im Erlebnis-Zoo Hannover: Es ist ein Weibchen!

Eisbär-Nachwuchs im Erlebnis-Zoo Hannover: Es ist ein Weibchen!

Grippewelle in Niedersachsen fordert bereits mehrere Todesopfer

Grippewelle in Niedersachsen fordert bereits mehrere Todesopfer

Betrunkener wird aus Zug geworfen - und zieht vor Polizisten blank

Betrunkener wird aus Zug geworfen - und zieht vor Polizisten blank

Kommentare