Mehr als 370.000 Euro Schaden bei vier Vorfällen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

+
Ein komplett ausgebrannter Sattelzug steht noch auf dem Parkplatz des ehemaligen Coma-Marktes in Emstek. Die Ermittler hoffen auf weitere Spuren.

Emstek - Wer zündet in der Gemeinde Emstek Sattelzüge an? Um den oder die Brandstifter zu erwischen, ist jetzt das Landeskriminalamt (LKA) in die Ermittlungen eingebunden. Es geht um vier Brände seit März mit einem Schaden von mehr als 370.000 Euro.

Sowohl eine Bande als auch ein Einzeltäter sind laut Polizei möglich. Auffällig sind die Parallelen der Taten. So gleichen sich sowohl Orte als auch Uhrzeiten und Wochentage.

Mit speziellen Spurensicherungsmethoden suchen Ermittler jetzt erneut nach Hinweisen, um Tatverdächtige zu finden. Ebenfalls sollen Spürhunde zum Einsatz kommen, die Reste von Benzin und Öl riechen können.

Taten weisen mehrere Parallelen auf

Die Taten im Einzelnen: Zwei Sattelzüge standen bereits im Frühjahr in Flammen. Am 11. März, einem Sonnabend, meldeten Zeugen um 2.15 Uhr den Brand eines Viehtransporters am Depotweg in Halen, im Norden der Gemeinde Emstek. Die Flammen loderten im Führerhaus. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 85.000 Euro.

In der Nacht darauf brannte gegen 3.30 Uhr an der sechs Kilometer entfernten Ladestraße ein weiterer Viehtransporter samt Anhänger komplett aus. Der Schaden wird in diesem Fall auf mindestens 90.000 Euro geschätzt. Ermittler fanden Anhaltspunkte, die einen Zusammenhang beider Brände nahelegen, teilte die Polizei mit. Zu Details hüllen sich die Beamten wegen laufendender Ermittlungen in Schweigen.

Tatorte liegen nur wenige Kilometer auseinander

Vier Monate später, am 26. August, auch ein Sonnabend, brannte gegen 2.30 Uhr eine weitere Sattelzugmaschine samt Auflieger. Es entstand ein Schaden von rund 195.000 Euro. Der Tatort am Erlenweg ist nur wenige Kilometer von den beiden anderen Schauplätzen entfernt.

Am vergangenen Wochenende brannte in der Nacht zu Sonnabend, 11. November, gegen 2.15 Uhr erneut ein Sattelzug vollständig aus. Am angekuppelten Auflieger entstand leichter Schaden. Der Lastwagen war auf dem Parkplatz des ehemaligen Coma-Marktes, Zum Esch, geparkt – nur rund einen Kilometer vom zweiten zerstörten Viehtransporter entfernt. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die während der letzten Tat verdächtige Beobachtungen rund um den ehemaligen Verbrauchermarkt gemacht haben. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter Tel. 04471/18600 entgegen.   - lo

Das könnte Sie auch interessieren

Wetter bleibt ungemütlich

Wetter bleibt ungemütlich

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Berlin will mehr Einsatz der Finanzbranche beim Klimaschutz

Berlin will mehr Einsatz der Finanzbranche beim Klimaschutz

Meistgelesene Artikel

Apotheken schließen vor allem im Nordwesten Niedersachsens

Apotheken schließen vor allem im Nordwesten Niedersachsens

39-Jähriger schwebt nach Prügelattacke in Lebensgefahr

39-Jähriger schwebt nach Prügelattacke in Lebensgefahr

Porno-Tweets in Tonnes Timeline 

Porno-Tweets in Tonnes Timeline 

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Kommentare