Männer müssen für zwölf und elf Jahre ins Gefängnis

Lange Haftstrafe: Junger Mann will nicht Vater werden und tötet Schwangere

+
Einer der beiden Täter kommt in den Gerichtssaal des Landgerichts Braunschweig.

Braunschweig  - Ein junger Mann und sein Freund sind nach dem Mord an einer schwangeren 18-Jährigen aus Salzgitter zu langen Haftstrafen verurteilt worden.

Der damals 19-Jährige wollte nicht Vater werden, zusammen mit seinem Freund erstach er die junge Frau deswegen im Februar mit einem Messer in ihrer Wohnung. Das Landgericht Braunschweig entschied am Dienstag, dass der Mann für zwölf Jahre in Haft muss, sein Kumpel für elf Jahre. In beiden Fällen stellte das Landgericht außerdem eine besondere Schwere der Schuld fest. Die damals 19-Jährigen wurden nach dem Jugendstrafrecht verurteilt. Sie hatten die Tat zu Beginn des Prozesses gestanden.

dpa

Zum Thema: 

Schwangere 18-Jährige erstochen - Haftbefehl erlassen 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Amtliche Unwetterwarnung vor schweren Gewittern im Norden

Amtliche Unwetterwarnung vor schweren Gewittern im Norden

27-Jähriger wird in Brake von Lok erfasst und stirbt

27-Jähriger wird in Brake von Lok erfasst und stirbt

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Landwirtschaft in Rehden schützt indigene Völker in Südamerika

Landwirtschaft in Rehden schützt indigene Völker in Südamerika

Kommentare