Männer müssen für zwölf und elf Jahre ins Gefängnis

Lange Haftstrafe: Junger Mann will nicht Vater werden und tötet Schwangere

+
Einer der beiden Täter kommt in den Gerichtssaal des Landgerichts Braunschweig.

Braunschweig  - Ein junger Mann und sein Freund sind nach dem Mord an einer schwangeren 18-Jährigen aus Salzgitter zu langen Haftstrafen verurteilt worden.

Der damals 19-Jährige wollte nicht Vater werden, zusammen mit seinem Freund erstach er die junge Frau deswegen im Februar mit einem Messer in ihrer Wohnung. Das Landgericht Braunschweig entschied am Dienstag, dass der Mann für zwölf Jahre in Haft muss, sein Kumpel für elf Jahre. In beiden Fällen stellte das Landgericht außerdem eine besondere Schwere der Schuld fest. Die damals 19-Jährigen wurden nach dem Jugendstrafrecht verurteilt. Sie hatten die Tat zu Beginn des Prozesses gestanden.

dpa

Zum Thema: 

Schwangere 18-Jährige erstochen - Haftbefehl erlassen 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Meistgelesene Artikel

360-Grad-Regenwald-Panorama neben dem Zoo in Hannover eröffnet

360-Grad-Regenwald-Panorama neben dem Zoo in Hannover eröffnet

Krebspatienten fürchten sich wegen gepanschten Medikamenten

Krebspatienten fürchten sich wegen gepanschten Medikamenten

Parteitag der Niedersachsen-SPD stimmt Koalitionsvertrag mit CDU zu

Parteitag der Niedersachsen-SPD stimmt Koalitionsvertrag mit CDU zu

Ministerpräsident Weil bestätigt: Große Koalition in Niedersachsen steht

Ministerpräsident Weil bestätigt: Große Koalition in Niedersachsen steht

Kommentare