Kontrolle obliegt dem Staat

Meyer kritisiert Peta-Aktivisten wegen Skandalbildern

+
Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer kritisiert Tierschutzorganisationen wie Peta.

Hannover - Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) hat Tierrechtsorganisationen wie Peta vorgeworfen, mit heimlich gemachten Bildern, dem Tierschutz einen Bärendienst zu erweisen.

„Die Kontrolle von tierhaltenden Betrieben ist Sache des Staates und nicht von jedermann“, sagte der Vorsitzende der Agrarministerkonferenz der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montagsausgabe). Manchen Organisationen gehe es gar nicht um die Verbesserung der Tierhaltung, sondern um deren Abschaffung. 

„Da sollen Skandalbilder also gar nicht dem Stopp einzelner Missstände dienen, sondern vielmehr zur Diffamierung eines ganzes Berufsstandes und vieler Anstrengungen für mehr Tierwohl missbraucht werden“, sagte Meyer. Er nehme die Sorge von Landwirten „sehr ernst“, von „manipulierten und einseitigen Filmaufnahmen“ betroffen zu sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Urlaub: Für die Mehrheit ist Sicherheit wichtiger als Sonne

Urlaub: Für die Mehrheit ist Sicherheit wichtiger als Sonne

Baumpflanzaktion auf der Burgwiese in Wildeshausen

Baumpflanzaktion auf der Burgwiese in Wildeshausen

Wunderkind für Instagram-Jünger - Das Motorola X4 im Test

Wunderkind für Instagram-Jünger - Das Motorola X4 im Test

Chor „Kaleidoskop“ gibt zwei Konzerte

Chor „Kaleidoskop“ gibt zwei Konzerte

Meistgelesene Artikel

Sozialministerin Reimann plädiert für Landarzt-Quote

Sozialministerin Reimann plädiert für Landarzt-Quote

Ermittlungen zu Schiffshavarie dauern an - Küste will mehr Schutz

Ermittlungen zu Schiffshavarie dauern an - Küste will mehr Schutz

Zwölf Rinder sterben bei Feuer im Kreis Stade

Zwölf Rinder sterben bei Feuer im Kreis Stade

Wetterdienst warnt vor erneutem Schneefall am Montag

Wetterdienst warnt vor erneutem Schneefall am Montag

Kommentare