Kontrolle obliegt dem Staat

Meyer kritisiert Peta-Aktivisten wegen Skandalbildern

+
Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer kritisiert Tierschutzorganisationen wie Peta.

Hannover - Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) hat Tierrechtsorganisationen wie Peta vorgeworfen, mit heimlich gemachten Bildern, dem Tierschutz einen Bärendienst zu erweisen.

„Die Kontrolle von tierhaltenden Betrieben ist Sache des Staates und nicht von jedermann“, sagte der Vorsitzende der Agrarministerkonferenz der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montagsausgabe). Manchen Organisationen gehe es gar nicht um die Verbesserung der Tierhaltung, sondern um deren Abschaffung. 

„Da sollen Skandalbilder also gar nicht dem Stopp einzelner Missstände dienen, sondern vielmehr zur Diffamierung eines ganzes Berufsstandes und vieler Anstrengungen für mehr Tierwohl missbraucht werden“, sagte Meyer. Er nehme die Sorge von Landwirten „sehr ernst“, von „manipulierten und einseitigen Filmaufnahmen“ betroffen zu sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Kommentare