Wunsch: CDU so stark wie möglich

Merkel warnt vor rot-rot-grünem Bündnis auf Landesebene

Hannover - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis nach der Landtagswahl am kommenden Sonntag in Niedersachsen gewarnt.

Sie finde es bemerkenswert, dass Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) Rot-Rot-Grün bisher nicht ausgeschlossen habe, sagte sie am Montag dem Rundfunksender NDR 1 Niedersachsen. Ihr Wunsch sei, dass die CDU so stark wie möglich werde.

Eine Koalition aus SPD, Linken und Grünen täte Niedersachsen nach ihrer festen Überzeugung nicht gut, sagte Merkel. „Allein die Beschlüsse, die wir im Bundesrat zu fassen haben, sind manchmal mit Rot-Grün nicht zustande gekommen, kommen aber so gut wie nie mit Rot-Rot-Grün zustande.“ Gerade im Hinblick auf das Thema Innere Sicherheit könne sie ein solches Bündnis nicht empfehlen: „Da kommt Niedersachsen nicht voran. Und all die Vorschläge, die man da hat, zur Entwicklung der Automobilindustrie, die erscheinen mir auch wirklich dramatisch, wenn ich da an Niedersachsen denke.“

Beim Thema Volkswagen hält Merkel am VW-Gesetz fest. Auch die Bundesregierung habe sich für den Erhalt dieser besonderen Regelung immer wieder auf europäischer Ebene eingesetzt, sagte Merkel. „Wenn man Anteilseigner ist, muss man sich um die Zukunft dieses Unternehmens kümmern.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Motorradfahrer kollidiert mit Auto - tödlich verletzt

Motorradfahrer kollidiert mit Auto - tödlich verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.