1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Niedersachsen-Wahl 2022: Dutzende Abgeordnete verlassen den Landtag

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Landtagspräsidentin Gabriele Andretta bei einer Sitzung des niedersächsischen Landtages in hannover
Sie ist eine der prominenten Abgeordneten, die zur Landtagswahl in Niedersachsen 2022 nicht mehr antreten werden: Die Präsidentin des Landtags Gabriele Andretta (SPD). Andretta ist seit 1998 Mitglied des Landtags in Hannover. © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media / Imago

Am 09. Oktober wird in Niedersachsen ein neuer Landtag gewählt. Bei allen Fraktionen scheiden Abgeordnete aus, darunter prominente Landespolitiker.

Hannover – Landtagspräsidentin, Fraktionsvorsitzende, ehemaliger Minister: Zahlreiche Abgeordnete werden bei der kommenden Niedersachsen-Wahl 2022 nicht erneut für den Landtag kandidieren. Bei der SPD werden am 9. Oktober 15 der 54 Abgeordneten nicht für die Landtagswahl antreten, wie die Fraktion auf Anfrage der dpa mitteilte.

Niedersachsen-Wahl 2022: Landtagspräsidentin Gabriele Andretta tritt nicht mehr an

Darunter sind prominente Namen wie Landtagspräsidentin Gabriele Andretta sowie Fraktionsvorsitzende Johanne Modder. Beide hatten ihren Rückzug bereits Monate vor der Niedersachsen Wahl 2022 angekündigt.

Die Sozialdemokraten stellen die größte Fraktion im Parlament in Hannover. Andretta ist seit 1998 Landtagsabgeordnete, Modder seit 2003. In der letzten Sitzung vor der Landtagswahl in Niedersachsen hatte Andretta die Debattenkultur im Parlament gelobt, auch während großer Herausforderungen wie der Corona-Pandemie.

Niedersachsen-Wahl 2022: SPD-Politiker Schwarz geht nach 36 Jahren – er erlebte 7 Ministerpräsidenten

SPD-Politiker Uwe Schwarz (65) verabschiedet sich nach 36 Jahren aus dem Landtag. Damit ist Schwarz laut SPD-Fraktion der dienstälteste Abgeordnete von allen, er erlebte die Ministerpräsidenten Ernst Albrecht (CDU), Gerhard Schröder, Gerhard Glogowski, Sigmar Gabriel (alle SPD), Christian Wulff, David McAllister (beide CDU) und Stephan Weil (SPD).

Lesen Sie auch: Vertrauen „zerstört wie die Pipelines in der Nordsee“: Stephan Weil über Russland

Landtagswahl in Niedersachsen 2022: 20 von 50 CDU-Abgeordneten treten nicht wieder an

Bei der CDU ist der Umbruch vor der Niedersachsen-Wahl 2022 noch etwas größer. 20 der 50 Abgeordneten treten nach Fraktionsangaben nicht wieder an. Darunter ist mit Bernd Busemann ein prägendes Gesicht der Landespolitik. Der 70-Jährige war erst Kultus-, dann Justizminister des Landes. In der vorherigen Wahlperiode war er Landtagspräsident, nun ist er Vizepräsident. Busemann ist für seine durchaus humorvolle Leitung der Landtagssitzungen bekannt. Mit Martin Bäumer, Helmut Dammann-Tamke sowie Petra Jounaah kandidieren den Angaben zufolge drei der sechs Fraktions-Vize nicht für den Landtag.

Niedersächsischer Landtag: Grüne- und FDP-Kandidaten fast unverändert

Grüne und FDP stellen derzeit jeweils elf Landtagsabgeordnete. Bei beiden Fraktionen tritt jeweils nur ein Abgeordneter nicht erneut an. Bei den Grünen ist dies die 29 Jahre alte Imke Byl. „Ich will mich nicht von der Politik abhängig machen und in meinem Alter noch offen für anderes sein“, sagte die Grünen-Politikerin. Sie möchte sich laut Fraktion beruflich noch einmal neu orientieren. Bei der FDP tritt der 74 Jahre alte Horst Kortlang nicht erneut an.“

Lesen Sie auch: Wahl-O-Mat zur Niedersachsen-Wahl 2022: Welche Partei wähle ich?

Landtagswahl Niedersachsen 2022: Entscheidung am 09. Oktober 2022

Wie viele Landtagsabgeordnete außerdem abgewählt werden, entscheidet sich am 9. Oktober. In 87 Wahlkreisen treten 756 Bewerberinnen und Bewerber an. Mit dem ersten Kreuz auf dem Stimmzettel entscheiden sich die Wählerinnen und Wähler für eine Kandidatin oder einen Kandidaten in ihrem Wahlkreis. Wer dort die meisten Stimmen holt, ist gewählt. Mit dem zweiten Kreuz wird die Landesliste einer Partei gewählt. Laut Landtag werden 48 Mandate über die Landesliste vergeben, somit besteht der Landtag mit den 87 direkt Gewählten aus mindestens 135 Abgeordneten. (mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare