Landkreise kritisieren fehlende Mitsprache bei Y-Trasse

Celle  - Mit deutlicher Kritik der Landkreise an fehlender Mitsprache ist das Dialogforum zur umstrittenen Y-Bahntrasse fortgesetzt worden.

Der Uelzener Landrat Heiko Blume (CDU) pochte am Freitag in Celle auf den Wunsch vieler Kommunen, einen unabhängigen Gutachter zur Beurteilung der Planungen von Bund und Bahn an die Seite gestellt zu bekommen. Ansonsten sei ein Dialog auf Augenhöhe nicht möglich, klagte ein anderer Kommunalvertreter. Der Erste Kreisrat des Heidekreises, Oliver Schulze, bemängelte, dass entgegen der Absprache ein Ausbau der OHE-Strecken nicht geprüft worden sei.

Das Forum zu den Bahnbauplänen von Hannover in Richtung Hamburg und Bremen hat das Ziel, eine Variante auszuloten, die sowohl den Belangen der Bahn als auch denen der Anlieger entgegenkommt. Beteiligt sind Kommunalpolitiker, Experten und Bürgerinitiativen. Das Gremium kam im Februar erstmals zusammen und soll bis zum November eine Konsenslösung finden. Was tatsächlich gebaut wird, entscheidet am Ende der Bund. Die Y-Trasse soll den wachsenden Güterverkehr aus den Häfen in Richtung Süden bewältigen helfen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare