1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

80-Jähriger bei Frontalzusammenstoß getötet

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Der Schriftzug Unfall auf einem Streifenwagen, dazu eingeschaltetes Blaulicht und Regen.
Bei einem schweren Unfall im Landkreis Osnabrück ist am Dienstag, 18. Januar 2022, ein 80-jähriger Autofahrer getötet worden. (Symbolbild) © dpa

Bei einem Unfall in Ostercappeln im Landkreis Osnabrück ist Dienstag ein 80-Jähriger getötet worden. Er war mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr geraten.

Ostercappeln – Ein 80-jähriger Autofahrer ist bei einem Frontalcrash mit einem Lkw-Gespann in Ostercappeln (Landkreis Osnabrück) am Dienstag, 18. Januar 2022, getötet worden. Wie es im Pressebericht der Polizei Osnabrück heißt, sei der Senior vermutlich gegen 11:00 Uhr aufgrund eines medizinischen Notfalls mit seinem Fahrzeug auf gerader Strecke in den Gegenverkehr geraten. Dort stieß er schließlich frontal mit dem entgegenkommenden Lkw-Gespann zusammen.

Gemeinde in Niedersachsen:Ostercappeln
Fläche:100,16 Quadratkilometer
Einwohner:9773 (Stand: 31. Dezember 2020)
Vorwahl:05473
Bürgermeister:Rainer Ellermann (CDU)

Eine Vollbremsung des Lkw-Fahrers konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, sodass der Kleinwagen unter den Laster geriet. Der 80-jährige Osnabrücker verlor dabei sein Leben. Durch die Kollision brach die Vorderachse des Lasters, sodass dieser von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte.

80-Jähriger bei Unfall in Ostercappeln getötet: 26-jähriger Lkw-Fahrer erleidet Schock

Der 26-jährige Fahrer aus Bramsche konnte sein Führerhaus selbstständig verlassen und erlitt einen Schock. Die Unfallstelle wurde durch die Polizei maßstabsgetreu vermessen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Schwagstorf und Venne sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt befanden sich ebenfalls im Einsatz.

Für die Verkehrsunfallaufnahme wurde die Fahrbahn in beide Richtungen voll gesperrt, weitere Funkstreifen aus dem umliegenden Gebiet kamen zur Unterstützung hinzu. Beide Fahrzeuge wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

In Ostfriesland häuften sich in der vergangenen Woche die Unfälle, bei denen Autos im Wasser landeten. Eine junge Frau hatte vergessen, die Handbremse bei ihrem Volvo anzuziehen. Auch ein Gang war nicht eingelegt. Die Konsequenz: Das Auto rollte in den Ems-Jade-Kanal bei Aurich und musste geborgen werden. Am Sonntag stürzte eine 31-jährige Frau in Emden in den Kanal, konnte sich aber selbständig retten, bevor das Fahrzeug komplett im Wasser versank.

Verdächtiger Brief im Bremer Rathaus : weitere Polizeimeldungen aus Niedersachsen und Bremen

In der Poststelle des Bremer Rathauses ging am Dienstagvormittag, 18. Januar 2022, ein verdächtiger Brief ein, aus dem eine unbekannte Substanz rieselte. Schnell wurde Großalarm ausgelöst. Polizei Bremen und Feuerwehr rückten an, die Poststelle wurde geräumt. Einsatzkräfte in Schutzanzügen trugen den Brief raus.

Ein 35 Jahre alter Bremer ist wegen des gewaltsamen Mordes an seiner Freundin und ihrer beiden Kindern zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Lüneburg stellte zudem die besondere Schwere der Schuld nach der Tat im Mai in Bispingen fest, zu der auch die Vergewaltigung des elfjährigen Mädchens gehörte. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare