Verbreitung gefälschter Aussagen

Landeswahlleitung erstattet Strafanzeige gegen AfD

+
Niedersachsens Landeswahlleiterin Ulrike Sachs

Hannover - Die niedersächsische Landeswahlleitung hat nach dem Auftauchen eines gefälschten Schreibens in einer AfD-Erklärung Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Hannover erstattet. Das gab die Landeswahlleiterin am Donnerstag in einer Erklärung bekannt.

Nach ihren Angaben befand sich auf der Internetseite der Alternative für Deutschland (AfD) eine Presseerklärung, deren Aussage sich auf zwei Schreiben mit dem Briefkopf der Landeswahlleiterin stützt. „Diese sind von der Niedersächsischen Landeswahlleiterin weder gefertigt noch mit ihrer eigenhändigen Unterschrift versehen worden; Zudem sind sie inhaltlich unzutreffend“, heißt es in einer Erklärung der Behörde. 

Entgegen den Darstellungen auf der Internetseite liege ihr eine Landesliste der AfD Niedersachsen für die Bundestagswahl nicht vor. Die Landeswahlleitung verwahrt sich gegen die Verbreitung dieser Fälschungen, heißt es in der Erklärung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

UN: Tausende fliehen aus kurdischer Enklave Afrin in Syrien

UN: Tausende fliehen aus kurdischer Enklave Afrin in Syrien

Was die pegane Ernährung kann

Was die pegane Ernährung kann

Von kurz gegrillt bis lang geschmort: Gerichte auf dem Blech

Von kurz gegrillt bis lang geschmort: Gerichte auf dem Blech

Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen

Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen

Meistgelesene Artikel

Erneut Wolf in Niedersachsen überfahren

Erneut Wolf in Niedersachsen überfahren

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Malta rollt rätselhaften Tod von deutschem Jugendlichen wieder auf

Malta rollt rätselhaften Tod von deutschem Jugendlichen wieder auf

Kommentare