Verbreitung gefälschter Aussagen

Landeswahlleitung erstattet Strafanzeige gegen AfD

+
Niedersachsens Landeswahlleiterin Ulrike Sachs

Hannover - Die niedersächsische Landeswahlleitung hat nach dem Auftauchen eines gefälschten Schreibens in einer AfD-Erklärung Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Hannover erstattet. Das gab die Landeswahlleiterin am Donnerstag in einer Erklärung bekannt.

Nach ihren Angaben befand sich auf der Internetseite der Alternative für Deutschland (AfD) eine Presseerklärung, deren Aussage sich auf zwei Schreiben mit dem Briefkopf der Landeswahlleiterin stützt. „Diese sind von der Niedersächsischen Landeswahlleiterin weder gefertigt noch mit ihrer eigenhändigen Unterschrift versehen worden; Zudem sind sie inhaltlich unzutreffend“, heißt es in einer Erklärung der Behörde. 

Entgegen den Darstellungen auf der Internetseite liege ihr eine Landesliste der AfD Niedersachsen für die Bundestagswahl nicht vor. Die Landeswahlleitung verwahrt sich gegen die Verbreitung dieser Fälschungen, heißt es in der Erklärung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

25-Jähriger soll im Wahn zwei Menschen erstochen haben

25-Jähriger soll im Wahn zwei Menschen erstochen haben

Sechs mutmaßliche Salafisten in Hamburg vor Gericht

Sechs mutmaßliche Salafisten in Hamburg vor Gericht

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

Kommentare