Pistorius will kreative Lösungen für Flüchtlinge

+
Früheres Kloster Blankenburg soll weitere Erstaufnahmeeinrichtung werden. Foto: Thorsten Helmerichs

Oldenburg - Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat angesichts des großen Zustroms von Flüchtlingen für kreative Lösungen plädiert.

Am Dienstag unterzeichnete er den Mietvertrag für ein neues Erstaufnahmelager im früheren Kloster Blankenburg in Oldenburg. Ab November sollen dort bis zu 600 Menschen wohnen können. Gleichzeitig sucht das Land nach weiteren Standorten für die Erstaufnahme, was sich zum Teil schwierig gestaltet. So müsste das Land für eine leerstehende Kaserne in Cuxhaven erst einen Bebauungsplan erarbeiten, was in der Regel ein Jahr in Anspruch nehme, sagte Pistorius. Er fordert deshalb, dass Vorschriften wie diese außer Kraft gesetzt werden müssten.

Infos des Innenministeriums zum Flüchtlingszustrom

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

25-Jähriger soll im Wahn zwei Menschen erstochen haben

25-Jähriger soll im Wahn zwei Menschen erstochen haben

Blinde Passagiere stundenlang auf Güterzug unterwegs

Blinde Passagiere stundenlang auf Güterzug unterwegs

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

Kommentare