Rechtsextreme Gewalttaten 

Land will Beratungsstellen für Opfer rechter Gewalt einrichten

Hannover - Das Land Niedersachsen will bis Anfang nächsten Jahres Beratungsstellen für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt einrichten.

Betroffene Menschen sollten auf die bestmögliche Art unterstützt werden, sagte Landesjustizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) am Mittwoch in Hannover. Die Zahl rechtsextremer Gewalttaten ist nach ihren Worten rasant angestiegen. Beratung sei neben Prävention und konsequenter Strafverfolgung ein wichtiger Baustein im Kampf gegen rechte Gewalt, erklärte die Ministerin. Nun soll ein Träger für die Beratungsstelle gesucht werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Eisenspäne auf der A2: Strecke stundenlang gesperrt

Eisenspäne auf der A2: Strecke stundenlang gesperrt

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Kommentare