Rechtsextreme Gewalttaten 

Land will Beratungsstellen für Opfer rechter Gewalt einrichten

Hannover - Das Land Niedersachsen will bis Anfang nächsten Jahres Beratungsstellen für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt einrichten.

Betroffene Menschen sollten auf die bestmögliche Art unterstützt werden, sagte Landesjustizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) am Mittwoch in Hannover. Die Zahl rechtsextremer Gewalttaten ist nach ihren Worten rasant angestiegen. Beratung sei neben Prävention und konsequenter Strafverfolgung ein wichtiger Baustein im Kampf gegen rechte Gewalt, erklärte die Ministerin. Nun soll ein Träger für die Beratungsstelle gesucht werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Meistgelesene Artikel

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

Schneller im OP: Rettungswagen suchen online passende Klinik

Schneller im OP: Rettungswagen suchen online passende Klinik

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

Feuerwehrleute bedroht: SEK überwältigt 84-Jährigen

Feuerwehrleute bedroht: SEK überwältigt 84-Jährigen

Kommentare