28-Jähriger auf der Flucht

26-Jährige von ihrem Lebensgefährten erstochen

Steinkirchen - Eine junge Frau ist im Kreis Stade von ihrem Lebensgefährten getötet worden. Der 28 Jahre alte Mann habe die 26-Jährige nach einem Streit am Dienstagabend in Steinkirchen erstochen

Das teilte die Polizei in Stade am Mittwoch mit. Der Mann habe über Verwandte noch selbst die Polizei darüber informiert, was passiert sei. Dann sei er mit dem Auto geflüchtet.

Ein umgehend alarmierter Notarzt konnte wie die Besatzung eines Rettungswagens und die Notfallgruppe der Feuerwehr der jungen Frau nicht mehr helfen. Sie starb noch am Tatort. Ein Notfallseelsorger betreute die Angehörigen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen nach dem mutmaßlichen Täter und dem von ihm genutzten schwarzen Wagen blieb zunächst ohne Erfolg. "Wir fahnden bundesweit nach dem Mann", sagte Polizeisprecher Rainer Bohmbach am Nachmittag.

"Über dem Alten Land war auch ein Hubschrauber im Einsatz." Aus ermittlungstaktischen Gründen könne die Polizei vorerst keine weiteren Kenntnisse preisgeben, betonte Bohmbach. "Auch zum Motiv liegen uns noch keine detaillierten Erkenntnisse vor", sagte er.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Meistgelesene Artikel

Hochwasser: Ersatzverkehr verbindet Niedersachsen

Hochwasser: Ersatzverkehr verbindet Niedersachsen

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Kommentare