Rentnerin im eigenen Haus brutal überfallen und verletzt

Rötgesbüttel - Nach dem brutalen Raubüberfall auf eine Rentnerin im Kreis Gifhorn hat die Staatsanwaltschaft Hildesheim den mutmaßlichen Täter angeklagt.

Dem 36-Jährigen werden räuberische Erpressung und vorsätzliche Körperverletzung zur Last gelegt, sagte eine Sprecherin am Montag. Der Mann soll am 19. Mai bei der Rentnerin in Rötgesbüttel geklingelt haben. Als die Frau öffnete, schlug er wiederholt auf sie ein, fesselte sie mit Klebeband und bedrohte sie mit einem Messer, bis sie ihr Bargeldversteck verriet. Als das Opfer aus dem Haus laufen und um Hilfe rufen konnte, flüchtete der Täter in einen nahen Wald. Dort wurde er nach vier Stunden von der Polizei festgenommen. Er sitzt seither in Untersuchungshaft. Das Opfer erlitt Prellungen und eine Risswunde am Kopf. Die Frau leidet bis heute unter Kopfschmerzen, Angstzuständen und Schlafstörungen. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Kommentare