Corona-Schnelltests für alle

Kostenlose Corona-Tests: Das ändert sich in Bremen und Niedersachsen

Ab heute haben alle Bürgerinnen und Bürger wieder Anspruch einen kostenlosen Corona-Test in der Woche. Die Testzentren in Bremen sind für den Ansturm gewappnet.

Bremen/Hannover – Erst vor rund einem Monat sind die kostenlosen Corona-Bürgertests ausgelaufen, da werden sie schon wieder eingeführt. Ab Samstag, 13. November 2021, hat jede Bürgerin und jeder Bürger in Niedersachsen sowie Bremen wieder Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Corona-Test, sogenannte Antigen-Schnelltest (PoC-Test), in der Woche. Das Angebot gilt unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus. Inzwischen laufen auch die Intensivstationen im ganzen Land wieder voll.

Virus:Coronavirus, Covid-19
Krankheitserreger:SARS-CoV-2
Vorkommen:Weltweit
Erster bekannter Fall:1. Dezember 2019

„Impfen macht den entscheidenden Unterschied“, unterstrich dazu Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Dies gelte auch weiterhin, allerdings brauche es Zeit, bis eine Impfung ihre volle Wirkung entfalten kann: „Deswegen müssen wir in dieser Lage rasch wieder mehr testen. Dazu ist vereinbart, dass wir die kostenlosen Schnelltests wieder einführen“, so Spahn.

Kostenlose Corona-Tests in Bremen und Niedersachsen: Bremer Testzentren fahren Kapazitäten wieder hoch

Vorhandene Teststellen können ihre Arbeit fortsetzen. Zusätzlich können weitere Testzentren von den Ländern beauftragt werden. Spahn erklärte, er gehe davon aus, dass ab kommender Woche nach und nach auch wieder das Testangebot vor Ort ausgebaut wird.

In Bremen will Jan Wolters die Kapazitäten in seinen Testzentren wieder hochfahren, wie er gegenüber „buten un binnen“ bestätigte. Für ihn bedeute dies lediglich, dass er Personal und Material wieder aufstocken müsse. Wolters verweist darauf, dass es bereits zuvor starke Schwankungen in der Nachfrage gegeben habe, auf die er und seine Mitarbeiter aber gut eingestellt seien.

Ab Samstag, 12. November 2021, gibt es wieder die kostenlosen Coronatests für alle Bürgerinnen und Bürger.

Auch die Tatsache, dass mit den jetzt wieder eingeführten kostenlosen Bürgertests mehr Daten durch die Testzentren erhoben werden sollen, sieht er gelassen entgegen. Auch dies sollte weitestgehend komplikationslos laufen, so Wolters.

Jüngst hatte sich noch Bremens Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) gegen neue kostenlose Corona-Tests ausgesprochen. Grüne, Linke, FDP und BiW in der Bürgerschaft hingegen forderten zuletzt eine Rückkehr. Wie „buten un binnen“ berichtet, sollen die Coronatests im Zeitraum zwischen März und September rund 16 Millionen Euro gekostet haben. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Todkranker Mann stirbt erst, als er neues Zuhause für geliebten Hund findet

Todkranker Mann stirbt erst, als er neues Zuhause für geliebten Hund findet

Todkranker Mann stirbt erst, als er neues Zuhause für geliebten Hund findet
Neue Corona-Verordnung: Das ändert sich wohl in Niedersachsen

Neue Corona-Verordnung: Das ändert sich wohl in Niedersachsen

Neue Corona-Verordnung: Das ändert sich wohl in Niedersachsen
Niedersachsen: Schrecklicher Unfall – zwei Bundeswehr-Soldaten tot

Niedersachsen: Schrecklicher Unfall – zwei Bundeswehr-Soldaten tot

Niedersachsen: Schrecklicher Unfall – zwei Bundeswehr-Soldaten tot
E-Autos im Test: Bei 130 km/h schafft kein Modell mehr als 440 Kilometer

E-Autos im Test: Bei 130 km/h schafft kein Modell mehr als 440 Kilometer

E-Autos im Test: Bei 130 km/h schafft kein Modell mehr als 440 Kilometer

Kommentare