Nach den Kommunalwahlen 2016

54 Sitze bleiben in den Parlamenten leer

Hannover - Nach den Kommunalwahlen in Niedersachsen bleiben insgesamt 54 Sitze in den Gemeindeparlamenten unbesetzt, weil Parteien mehr Sitze gewannen, als sie Kandidaten aufgestellt hatten.

Wie die Landeswahlleitung in Hannover mitteilte, betrifft das Problem besonders die AfD, die 14 Mandate ungenutzt verstreichen lassen muss. Ein Nachnominieren von Kandidaten ist nicht vorgesehen, auch können die Plätze in den Lokalparlamenten nicht von den anderen Parteien in Anspruch genommen werden. Landesweit waren 29.116 Sitze zu vergeben.

Betroffen sind allerdings auch die Grünen und örtliche Wählergemeinschaften mit jeweils acht Mandaten, die SPD mit sechs, FDP und CDU mit jeweils zwei und die NPD mit einem Mandat. In 13 Fällen waren auch Einzelbewerber so erfolgreich, dass sie mit ihrem Stimmenanteil mehr als einen Platz hätten besetzen können. Da sie aber nicht zwischen den Stühlen sitzen können, erhalten sie nur einen Platz, weitere gewonnene Mandate verfallen. 

Auch bei früheren Wahlen hatten Einzelbewerber, Wählervereinigungen und Parteien schon mehr Mandate gewonnen als sie besetzen konnten.

dpa

Rubriklistenbild: © Kurt Henschel

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kühlschrank fängt Feuer

Kühlschrank fängt Feuer

Kommentare