Niedersachsen wählt am 12. September

Termine, Kandidaten, Corona-Regeln: Alle Infos zur Kommunalwahl in Hannover

Viele Wähler entscheiden sich in diesem Jahr für die Briefwahl.
+
Kommunalwahl Niedersachsen.jpg

Die Kommunalwahlen in Niedersachsen stehen an. Jeder Wahlberechtigte kann jetzt politische Vertreter für die Politik vor der Haustür wählen. Aber wie?

Hannover – In der Region Hannover leben knapp 1,2 Menschen. Rund 904.000 von ihnen sind am 12. September 2021 aufgefordert, bei der Kommunalwahl in Niedersachsen ihre Stimmen abzugeben. Ganz so einfach ist das in diesem Fall aber nicht, da jeder Wahlberechtigte bis zu fünf Kreuze setzen darf. Aber wer wird eigentlich gewählt, was wollen die einzelnen Parteien für die Region und wie kann ich meine Stimme gültig abgeben? Die wichtigsten Infos zur Kommunalwahl in der Region Hannover im Überblick. 

BundeslandNiedersachsen
LandeshauptstadtHannover
Einwohner8.003.421 (Stand: 31. Dezember 2020)
Fläche47.709,82 Quadratkilometer

Kommunalwahl in Hannover: Was wird eigentlich am 12. September 2021 gewählt?

Die Region Hannover besteht seit 20 Jahren als in Deutschland einmaliger Zusammenschluss von insgesamt 21 Kommunen. In allen Kommunen der Region wird in diesem Jahr bei den Kommunalwahlen deshalb der neue Regionspräsident und die neue Regionsversammlung gewählt. Die Regionsverwaltung ist vor allem für alle Verwaltungsfragen zuständig, die den gesamten Regionalbereich betreffen. Das ist zum Beispiel der Nahverkehr, die Abfallwirtschaft, Krankenhäuser, einige berufliche Schulen und der Zoo Hannover.  Im Live-Ticker zur Kommunalwahl in Niedersachsen berichtet kreiszeitung.de am Sonntag, 12. September 2021, über die aktuellen Entwicklungen, die Ergebnisse, die gewählten Bürgermeister und Landräte.

In den jeweiligen Städten und Gemeinden der Region Hannover werden außerdem die Stadträte, Ortsräte und Bezirksräte gewählt. In 14 Gemeinden wird zusätzlich ein neuer Bürgermeister gewählt. Während die Bürgermeister die Gemeindeverwaltung führen und als oberster Repräsentant eines Ortes gelten, entwickeln die Räte Konzepte für das Leben innerhalb der Gemeinde. Sie beschäftigen sich beispielsweise mit neuen Wohngebieten, Schulen und Kitas oder der ortseigenen Kulturlandschaft. 

Kommunalwahl in Hannover: Wie viele Stimmen kann ich abgeben?

Für Wähler bedeutet das: Sie haben mindestens vier mal die Wahl am 12. September 2021. Denn in der Wahlkabine oder auf dem Briefwahlzettel muss jeweils eine Stimme für den Regionspräsidenten, die Regionalversammlung, den Stadtrat und den Bezirks- oder Ortsrat gesetzt werden. In einigen Gemeinden kommt dann noch das Kreuz für den Bürgermeister dazu. 

Jede Stimme wird dabei auf einem anderen Zettel abgegeben. Bei dem Stimmzettel für den Regionspräsidenten und den Bürgermeister dürfen die Wähler lediglich ein Kreuz machen. Bei den Räten sind allerdings drei Kreuze möglich. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten, seine Kreuze zu verteilen. Entweder man macht drei Kreuze bei einem Kandidaten oder einer Partei. Wichtig dabei ist nur: Der Wählerwille muss klar erkennbar sein, damit der Wahlzettel gültig ist. 

Kommunalwahl in Hannover: Fristen, Corona-Regeln und Wahlberechtigung

Die Wahllokale haben am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Adresse des entsprechenden Wahllokals finden Wähler auf ihrer Wahlbenachrichtigung. Wer keine entsprechende Benachrichtigung erhalten hat, der kann sich beim Bürgeramt oder im Internet über sein Wahllokal informieren und unter Vorlage des Personalausweises seine Stimmen abgeben. Wählen darf, wer EU-Bürger und seit mindestens drei Monaten Bewohner einer der Kommunen ist, am Wahltag mindestens 16 Jahre alt und im Wählerverzeichnis eingetragen ist. 

Die Coronavirus-Pandemie beeinflusst auch den Wahlgang in diesem Jahr. In den Wahllokalen herrscht eine Maskenpflicht. Bereits einige Wochen vor der Wahl war klar: Viele Wähler entscheiden sich in diesem Jahr für die Briefwahl. Das hat in den Behörden zeitweise zu einem Bearbeitungsstau geführt, der aber mittlerweile wieder behoben ist. Eine 3G-Regel gibt es aber vor Ort nicht. Heißt: Wer nicht geimpft oder genesen ist, benötigt keinen Corona-Test, um seine Stimme abzugeben. 

Kommunalwahl in Hannover: Was planen die Parteien zum Thema Klimaschutz?

In diesem Jahr haben die Wähler die Qual der Wahl aus zahlreichen Bewerbern für die ausgeschriebenen Ämter. Rund 1700 Politiker bewerben sich zum Beispiel für 64 Ratsmandate sowie für die 259 Plätze in den 13 Bezirksräten. 714 Bewerber kandidieren für einen der 84 Plätze in der Regionsversammlung – und insgesamt acht Politiker haben ihren Hut für den Posten des Regionspräsidenten in den Ring geworfen.

Neben den etablierten Parteien SPD, CDU, FDP und Bündnis 90/ Die Grünen treten auch die AfD und die Linke sowie viele Kleinstparteien zur Wahl an. Darunter etwa die Tierschutzpartei, Volt oder die Hannoveraner. Vor allem die Positionen der Volksparteien unterscheiden sich dabei aber nur geringfügig – vor allem im Wahlkampfthema Nummer eins: Klimaschutz. 

Während die SPD und die Grünen die Region bis 2035 klimaneutral machen möchten, plant die CDU eine Verringerung der Treibhausgase von 65 Prozent bis 2030. Alle drei Parteien setzen – genauso wie auch die FDP – dafür aber auf den Ausbau von Erneuerbaren Energien. Die CDU plant zudem eine Aufforstung. 

Wahl des Regionspräsidenten in Hannover: Kommt es zur Stichwahl am 26. September?

Besonders bei der Wahl des Regionspräsidenten könnte es nochmal spannend werden. Denn der wird per Direktwahl gewählt. Zur Wahl stehen die Kandidaten Steffen Krach (SPD), Christine Karasch (CDU), Frauke Patzke (Die Grüne), Siegfried Reichert (AfD), Bruno Adam Wolf (Piraten), Katarina Piens (Die PARTEI), Andrea Krause (dieBasis LV Niedersachsen) und Michael Kleen (Freie Wähler). Gewonnen hat der Kandidat, der mehr als 50 Prozent der Wählerstimmen bekommen hat. Wenn das nicht eintreten sollte, dann gehen die zwei Kandidaten mit den meisten Stimmen in eine Stichwahl. Das heißt: Es könnte sein, dass die Bewohner der Region Hannover dann noch einmal ihre Stimme abgeben sollen. Die Stichwahl ist übrigens für den 26. September angesetzt – würde also parallel zur Bundestagswahl stattfinden. 

An den Kommunalwahlen in Niedersachsen wollen neben CDU, SPD, Grünen, FDP, der Linken und der AfD 20 weitere Parteien teilnehmen. *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

„Wollte es nicht“: Mann verklagt seine Eltern – weil er geboren wurde

„Wollte es nicht“: Mann verklagt seine Eltern – weil er geboren wurde

„Wollte es nicht“: Mann verklagt seine Eltern – weil er geboren wurde
Fridays for Future-Demos im Norden: „Jetzt zu schwänzen, ist nicht angemessen“

Fridays for Future-Demos im Norden: „Jetzt zu schwänzen, ist nicht angemessen“

Fridays for Future-Demos im Norden: „Jetzt zu schwänzen, ist nicht angemessen“
Wirt erteilt Café-Gästen Jogginghosen-Verbot: „Für saubere Atmosphäre“

Wirt erteilt Café-Gästen Jogginghosen-Verbot: „Für saubere Atmosphäre“

Wirt erteilt Café-Gästen Jogginghosen-Verbot: „Für saubere Atmosphäre“
Wer zu dick ist, darf auf diesem Reiterhof nicht aufs Pferd

Wer zu dick ist, darf auf diesem Reiterhof nicht aufs Pferd

Wer zu dick ist, darf auf diesem Reiterhof nicht aufs Pferd

Kommentare