Sieben Kilogramm Drogen im Auto versteckt

Kokain im Wert von einer Million Euro bei 50-Jährigem gefunden

+
Großer Drogenfund der Autobahnpolizei in Osnabrück.

Osnabrück - Ein tschechischer Autofahrer ist bei Osnabrück mit sieben Kilogramm Kokain erwischt worden. Nach ersten Schätzungen der Polizei hat der Fund einen Straßenverkaufswert von einer Million Euro.

Der 50-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Nach Angaben der Polizei war der Wagen in der Nacht auf Samstag einer Streife auf der Autobahn 30 bei Osnabrück aufgefallen. Als die Beamten das Auto durchsuchten, fanden sie sieben Päckchen mit jeweils einem Kilogramm Kokain in einem "professionellen, extra eingebauten Versteck", wie ein Polizeisprecher sagte. 

Außerdem stellten sie mehrere Tausend Euro Bargeld sicher. Noch am Samstag erließ ein Richter Haftbefehl gegen der Mann. Es war bereits der dritte Drogenfund innerhalb einer Woche an der A30 bei Osnabrück. Zuvor hatte die Autobahnpolizei bei zwei Kontrollen 5000 Ecstasy-Tabletten mit dem Konterfei von US-Präsident Donald Trump und fünf Kilogramm Amphetamine sichergestellt. In diesen Fällen sitzen vier Verdächtige in U-Haft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Tag des offenen Hofes bei Familie Holste in Martfeld

Tag des offenen Hofes bei Familie Holste in Martfeld

Erdbeermarkt in Asendorf

Erdbeermarkt in Asendorf

„Big Brass Meeting“ in Melchiorshausen

„Big Brass Meeting“ in Melchiorshausen

„Best of Poetry“ im Landpark Lauenbrück

„Best of Poetry“ im Landpark Lauenbrück

Meistgelesene Artikel

Leiche in Barsinghausen - Opfer vermutlich 16-Jährige

Leiche in Barsinghausen - Opfer vermutlich 16-Jährige

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.