Feuer in Mehrfamilienhaus: Mann tot in Wohnung aufgefunden

Königslutter - Bei Löscharbeiten haben Feuerwehrkräfte in einem brennenden Mehrfamilienhaus in Königslutter einen Mann tot aufgefunden.

Ob der 45-Jährige durch das Feuer ums Leben gekommen oder bereits davor tot war, werde noch ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Die anderen Bewohner des Hauses im Landkreis Helmstedt hatten sich selbst in Sicherheit bringen können. Die 53-jährige Lebensgefährtin des tot aufgefundenen Mannes sowie eine weitere Bewohnerin und deren Kleinkind wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Das Feuer war am späten Samstagabend aus unbekannter Ursache in der Wohnung des Mannes im zweiten Stock ausgebrochen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte traten bereits Flammen aus den Fenstern heraus. Die beiden benachbarten Mehrfamilienhäuser wurden evakuiert, da die Gefahr bestand, dass das Feuer übergreift. Das Mehrfamilienhaus ist durch den Brand unbewohnbar. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschlands Weltmeister von Mexiko entzaubert

Deutschlands Weltmeister von Mexiko entzaubert

Enttäuschung bei Brasilianern - Zuber rettet Schweiz 1:1

Enttäuschung bei Brasilianern - Zuber rettet Schweiz 1:1

„Griff ins Klo, Mexiko“: Das schreibt die Presse zur DFB-Pleite

„Griff ins Klo, Mexiko“: Das schreibt die Presse zur DFB-Pleite

Public Viewing an der Freudenburg in Bassum

Public Viewing an der Freudenburg in Bassum

Meistgelesene Artikel

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Eine Badesee-Toilette mit fünf Stufen löst in Hildesheim Debatten aus

Eine Badesee-Toilette mit fünf Stufen löst in Hildesheim Debatten aus

Zoll beschlagnahmt 151.000 Zigaretten in Limousine nahe Friedland

Zoll beschlagnahmt 151.000 Zigaretten in Limousine nahe Friedland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.