Feuer in Mehrfamilienhaus: Mann tot in Wohnung aufgefunden

Königslutter - Bei Löscharbeiten haben Feuerwehrkräfte in einem brennenden Mehrfamilienhaus in Königslutter einen Mann tot aufgefunden.

Ob der 45-Jährige durch das Feuer ums Leben gekommen oder bereits davor tot war, werde noch ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Die anderen Bewohner des Hauses im Landkreis Helmstedt hatten sich selbst in Sicherheit bringen können. Die 53-jährige Lebensgefährtin des tot aufgefundenen Mannes sowie eine weitere Bewohnerin und deren Kleinkind wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Das Feuer war am späten Samstagabend aus unbekannter Ursache in der Wohnung des Mannes im zweiten Stock ausgebrochen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte traten bereits Flammen aus den Fenstern heraus. Die beiden benachbarten Mehrfamilienhäuser wurden evakuiert, da die Gefahr bestand, dass das Feuer übergreift. Das Mehrfamilienhaus ist durch den Brand unbewohnbar. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Bundestag debattiert über Wohngipfel

Bundestag debattiert über Wohngipfel

Kamera-Highlights auf der Photokina

Kamera-Highlights auf der Photokina

Meistgelesene Artikel

Weniger Glutnester beim Moorbrand in Meppen

Weniger Glutnester beim Moorbrand in Meppen

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Kommentare