Kindeswohl gefährdet?

Kindertagesstätte in Jever nach schweren Vorwürfen geschlossen

Jever - Nach schweren Vorwürfen wegen Kindeswohlgefährdung hat der Landkreis Friesland eine Kindertagespflege in Jever geschlossen.

Es habe mehrere Hinweise auf Missstände in der privat geleiteten Einrichtung gegeben, sagte eine Sprecherin am Freitag. Details könne sie aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht nennen. Das "Jeversche Wochenblatt" hatte zuvor berichtet, der Landkreis habe einer Kita-Mitarbeiterin die Qualifikation entzogen. Sie soll unter anderem zappelige Kinder mit einem Gürtel am Stuhl festgebunden haben.

Dem Bericht zufolge waren die Vorwürfe bereits seit längerem bekannt. Besorgte Eltern und ehemalige Mitarbeiterinnen hätten sich mehrfach mit Beschwerden an den Landkreis gewandt.

Der Landkreis habe im Februar einen ersten Hinweis bekommen und erste Schritte eingeleitet, sagte die Sprecherin. So seien Gespräche mit Mitarbeitern der Tagespflege geführt und Verhaltensregeln sowie Verbote auferlegt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.