Zahl leicht rückläufig

Gewalt und Misshandlung: Fast 9000 Kinder gefährdet

Hannover - Misshandelt, geschlagen oder vernachlässigt: Die Jugendämter in Niedersachsen haben im vergangenen Jahr 8862 Kinder und Jugendliche als gefährdet eingeschätzt. Damit ging die Zahl im Vergleich zu 2014 leicht zurück. Damals lag sie bei 9001, teilte das Landesamt für Statistik am Montag mit.

In 1035 Fällen bestand akute Gefahr, bei 57 Kindern und Jugendlichen gab es Anzeichen, dass sie Opfer sexueller Gewalt geworden sein könnten. 43 Prozent der Betroffenen waren noch keine sechs Jahre alt, 795 sogar noch im Säuglingsalter.

Von einer Gefährdung des Kindeswohls wird ausgegangen, wenn es erhebliche seelische, geistige oder körperliche Schäden gibt oder diese zu erwarten sind. Gemeldet werden die Fälle dem Jugendamt von Gerichten, den Staatsanwaltschaften, der Polizei, Bekannten, Nachbarn oder auch anonym.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Last-Minute-Sieg durch Messi: Die Bilder vom Clasico

Last-Minute-Sieg durch Messi: Die Bilder vom Clasico

Nach Wahl in Frankreich: Antifaschisten randalieren in Paris

Nach Wahl in Frankreich: Antifaschisten randalieren in Paris

Bilder: Die Wahlpartys von Macron und Le Pen

Bilder: Die Wahlpartys von Macron und Le Pen

Leester Frühlingsmarkt

Leester Frühlingsmarkt

Meistgelesene Artikel

Niedersachsen droht eine Mückenplage

Niedersachsen droht eine Mückenplage

Nach Tod einer 27-Jährigen sucht die Polizei weiter nach Zeugen

Nach Tod einer 27-Jährigen sucht die Polizei weiter nach Zeugen

Eine Tote und zwei schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Eine Tote und zwei schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Doppelhaus bei Brand schwer beschädigt

Doppelhaus bei Brand schwer beschädigt

Kommentare