Kiefer fällt in Oberleitung - Bahnstrecke gesperrt

+
 Bei Baumfällarbeiten an der Bahnstrecke bei Maschen südlich von Hamburg ist eine rund zehn Meter hohe Kiefer in die Oberleitung gestürzt.

Maschen - Dumm gelaufen: Bei Baumfällarbeiten an der Bahnstrecke bei Maschen südlich von Hamburg ist eine rund zehn Meter hohe Kiefer in die Oberleitung gestürzt.

Ein nahender Güterzug habe dank eines schnellen Notrufs des 53-jährigen Verursachers noch rechtzeitig gestoppt werden können, sagte ein Sprecher der Bundespolizei Bremen am Sonntag der dpa. Bis der Baum aus der abgeschalteten 15.000 Volt-Leitung entfernt werden konnte, musste die Strecke für mehrere Stunden gesperrt werden.

Nach Angaben des Mannes hatte sich die Kiefer „im letzten Moment“ in die falsche Richtung gedreht. Die Ermittler gehen zunächst davon aus, dass der Vorfall ein Unfall war und der Mann keine Anzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr befürchten muss. Infolge der Bergungsarbeiten verspäteten sich insgesamt zehn Züge.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Mittelgebirge im Winterurlaubs-Check

Deutsche Mittelgebirge im Winterurlaubs-Check

Der tropische Regenwald von Tortuguero

Der tropische Regenwald von Tortuguero

So erschließen sich Ältere die digitale Welt

So erschließen sich Ältere die digitale Welt

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Meistgelesene Artikel

Tödliche Kollision auf B75: Skoda-Fahrer gerät in den Gegenverkehr

Tödliche Kollision auf B75: Skoda-Fahrer gerät in den Gegenverkehr

Identität des Wolfskadavers geklärt - DNA-Analyse des Angreifers steht aus

Identität des Wolfskadavers geklärt - DNA-Analyse des Angreifers steht aus

„Wie haben Sie damals den Mauerfall erlebt?“ – unsere Leser erzählen

„Wie haben Sie damals den Mauerfall erlebt?“ – unsere Leser erzählen

Verdacht des versuchten Mordes an Frau: Haftbefehl gegen Ehemann

Verdacht des versuchten Mordes an Frau: Haftbefehl gegen Ehemann

Kommentare