1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Kaum noch Corona-Regeln, aber Zahl der Testzentren nur leicht gesunken

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Sei einigen Tagen gelten kaum noch Corona-Regeln in Niedersachsen. Trotzdem ist die Zahl der Testzentren nur leicht gesunken. Ein Überblick.

Hannover – Seit einigen Tagen sind die Corona-Regeln in Niedersachsen weitgehend gelockert. Trotzdem ist in den vergangenen Wochen die Anzahl von Corona-Testzentren nur leicht gesunken. Am 12. April seien noch 4415 Testzentren in Niedersachsen aktiv, das teilte das Gesundheitsministerium mit. Im Januar habe es noch 4085 aktive Zentren gegeben, Mitte Februar 4400 und im März 4536.

StadtHannover
Einwohner532.000
Fläche204 Quadratkilometer
Höhe55 Meter

Kaum Corona-Regeln – Anzahl von Testzentren noch konstant

Trotzdem rechne das Ministerium damit, dass sich angesichts der weitgehend wegfallenden Testpflicht die Anzahl in den kommenden Wochen verringern werden, besonders viele Schließungen von Testzentren würden erwartet werden, sobald die kostenlosen Schnelltests entfallen.

Coronavirus - Teststation in Oldenburg.
Zwar gelten kaum noch Corona-Regeln in Niedersachsen, jedoch ist die Zahl der Testzentren nur leicht gesunken. © dpa/Hauke-Christian Dittrich

Doch solange scheint die Zahl von Testzentren vorerst stabil zu bleiben. Detlef Haffke, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen sagt, die Anzahl sei „noch relativ stabil, ob das so bleibt, wird die Zukunft zeigen“. Neben den Testzentren in Apotheken und Arztpraxen gebe es in Niedersachsen 2267 Bürgertestzentren und 43 Zentren in kommunaler Hand.

Trotz wegfallender Corona-Regeln: Noch 1,1 Millionen Test in Niedersachsen innerhalb einer Woche

Doch trotz Wegfallen der Corona-Regeln wurden alleine in der vergangenen Woche laut Ministerium noch 1,1 Millionen Test in Niedersachsen gemeldet. Eine Woche zuvor seien es jedoch noch eine halbe Millionen mehr gewesen. „Die Bürgertestungen geben uns ein Plus an Sicherheit“, sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD). „Nach Abschaffung der 2G- und 3G-Regelungen sind Testangebote jetzt umso wichtiger“.

„Vor dem Besuch der Großeltern, dem Treffen mit Freunden oder zur Selbstkontrolle nach Veranstaltungen – Testen gehört zu einem sicheren Alltag mittlerweile dazu“, so Behrens weiter. Noch wurde das Angebot von kostenlosen Schnelltest bis zum Frühsommer verlängert, genauer gesagt voraussichtlich bis zum 29. Juni. Ursprünglich sei geplant gewesen, dass das Angebot nur bis zum 30. März gelten sollte. Zuletzt wurde sogar eine neue Corona-Variante namens Omikron BA.2 entdeckt. Auch die Corona-Varianten BA4 und BA5 bereiten Expertinnen und Experten Sorgen.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach ruft zum Maskentragen in Innenräumen auf

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hatte derweil zum Beginn von Ostern zum Tragen von Masken in Innenräumen aufgerufen. Der SPD-Politiker schrieb am Freitag auf Twitter, dass eine nach wie vor sehr hohe Corona-Fallzahl zu vielen Todesfällen kurz vor der Sommerentspannung führen würde: „Ich appelliere an alle zum freiwilligen Maskentragen im Innenraum. Ein kleines Opfer. Gerade an Ostern sollten wir weder uns selbst noch andere gefährden.“ * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare