Kanu kentert - Polizei sucht 73-Jährigen

Haselünne - Nach dem Kentern eines Kanus auf der Hase bei Haselünne am Samstag sucht die Polizei nach einem vermissten 73-Jährigen aus den Niederlanden.

Die Beamten setzten bei der Suche auch Spürhunde ein, sagte ein Sprecher am Sonntag. Das Boot mit drei Senioren war bei einem Paddelausflug umgekippt, zwei Frauen konnten ans Ufer schwimmen. Der 73-Jährige ging unter. Nach Polizeiangaben hatte er wohl zunächst noch versucht, das abtreibende Kanu wieder einzufangen.

Insgesamt waren 19 Menschen in mehreren Booten auf dem Fluss unterwegs. Warum das Kanu kenterte, ist bislang noch unklar. Rund 100 Rettungskräfte hatten bereits am Samstag bis in die Abendstunden nach dem 73-Jährigen gesucht. Im Einsatz waren auch ein Sonarboot, ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera sowie Rettungstaucher. Am Ufer liefen Spürhunde auf und ab. Notfallseelsorger betreuten die anderen Mitglieder der Gruppe. dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Meistgelesene Artikel

Shopping in der Corona-Krise: Baumärkte in Niedersachsen wieder geöffnet

Shopping in der Corona-Krise: Baumärkte in Niedersachsen wieder geöffnet

Vollsperrung auf der A1: Lastwagen kippt zwischen Ahlhorner Heide und Wildeshausen um

Vollsperrung auf der A1: Lastwagen kippt zwischen Ahlhorner Heide und Wildeshausen um

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Ehepaar brutal überfallen und gefesselt: Polizei fasst Einbrecher

Ehepaar brutal überfallen und gefesselt: Polizei fasst Einbrecher

Kommentare