Ausflug endet tragisch

Känguru Bernhard von Zug überfahren

+
Das Känguru "Bernhard" hat seinen Ausflug in die Freiheit mit dem Leben bezahlt.

Stadthagen - Der Ausflug des Kängurus Bernhard in die Freiheit hat in Niedersachsen ein tragisches Ende genommen. Das Tier wurde von einem Zug überfahren.

Das Tier wurde am Mittwoch im Schaumburger Land von einem Zug überfahren und getötet, teilte die Polizei mit. Bernhard war zwischen Stadthagen und Probsthagen auf die Gleise der Bahnstrecke Minden - Hannover gehüpft.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Das Känguru war in der vergangenen Woche aus einem Privatgehege entkommen. Die Polizei hatte mehrfach Hinweise aus der Bevölkerung erhalten. Aber weder die Beamten noch der Besitzer hatten das Tier noch einmal zu Gesicht bekommen. Zuletzt hatten Polizisten Bernhard am Dienstag vergangenen Woche am Rand der Ortschaft Hülshagen gesichtet und fotografiert. Die Versuche, das Känguru einzufangen, waren erfolglos verlaufen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Große Runde setzt Koalitionsverhandlungen in Niedersachsen fort

Große Runde setzt Koalitionsverhandlungen in Niedersachsen fort

Verbraucherzentrale warnt vor falschen Energieberatern

Verbraucherzentrale warnt vor falschen Energieberatern

Hersteller ruft Sonnenblumenöl „Salatoff“ zurück

Hersteller ruft Sonnenblumenöl „Salatoff“ zurück

Passanten finden leblose Frau in einem Teich

Passanten finden leblose Frau in einem Teich

Kommentare