Überfall in Schwanewede

Juwelier ausgeraubt: Polizei nimmt Verdächtigen nach sieben Monaten fest

+
Spektakuläre Verfolgungsjagd

Mehr als ein halbes Jahr nach einem Raubüberfall auf einen 76 Jahre alten Juwelier in Schwanewede hat die Polizei einen der beiden mutmaßlichen Täter festgenommen.

Polizei verhaftet mutmaßlichen Täter

Update, 13. September: Es handelt sich um einen 33-jährigen Mann, auf dessen Spur die Beamten nach langen Ermittlungen stießen. So wurde eine DNA-Spur ausgewertet, die von ihm stammt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. 

Er und ein Komplize sollen den 76-Jährigen am 14. Februar in seinem Wohnhaus überfallen und leicht verletzt haben, als dieser nach Hause kam.

Unbekannte überfallen Juwelier

Originalmeldung, 15. Februar: Die beiden unbekannten Männer überfielen ihr 76-jähriges Opfer an seinem Wohnhaus an der Straße „Brink“, als dieses nach Hause kam. Laut einer Meldung der Polizei übten sie Gewalt auf den Mann aus und verletzen ihn dabei leicht. Mit Bargeld und persönlichen Gegenständen des Mannes in einem vierstelligen Wert flüchteten die Täter mit einem in der Nähe abgestellten Audi Q7. 

Nach wenigen Kilometern kamen die Männer aus unbekannter Ursache in der Hinnebecker Furth von der Fahrbahn ab und kollidierten mit einem Baum. Die beiden Unbekannten ließen den Wagen zurück und flüchteten zu Fuß weiter. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern, unter anderem mit Polizeidiensthunden und unter Einsatz eines Hubschraubers, verlief erfolglos. 

Männer zwischen 20 und 25 Jahren gesucht

Die Beamten der Polizei suchen zwei junge Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren und mit schlanker bis athletischer Statur. Die Personen waren dunkel, mit dicken Jacken bekleidet und trugen eine Maskierung. Sie haben laut Polizeiangaben klares Hochdeutsch ohne Akzent gesprochen. Ein Mann ist etwa 1,85 Meter groß, der andere etwa 1,75 Meter. 

Lesen Sie auch: Hausbrand in Schwanewede

Die Ermittlungen wurden noch in der Nacht aufgenommen. Bisher ist der Polizei bekannt, dass der Audi Q7 bereits am 10. Januar 2019 in Hatten (Kreis Oldenburg) und die Kennzeichen am 8. Februar 2019 entwendet wurden. Die Polizei Verden bittet mögliche Zeugen unter 04231/8060 um Hinweise auf verdächtige Personen oder Umstände, die auch im Vorfeld der Tat liegen können.

kom

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Erneut erreichen Hunderte Migranten Griechenland

Erneut erreichen Hunderte Migranten Griechenland

Fotostrecke: Kapino muss Training vorzeitig abbrechen

Fotostrecke: Kapino muss Training vorzeitig abbrechen

Hohe Wahlbeteiligung in Israel beim Kopf-an-Kopf-Rennen

Hohe Wahlbeteiligung in Israel beim Kopf-an-Kopf-Rennen

Fahrer oft betrunken: Viele Unfälle mit E-Scootern in Berlin

Fahrer oft betrunken: Viele Unfälle mit E-Scootern in Berlin

Meistgelesene Artikel

Mutmaßlicher Wolfsriss in Steimbke - Rind tot aufgefunden

Mutmaßlicher Wolfsriss in Steimbke - Rind tot aufgefunden

Niedersachsen will beim Straßenbau mehr Tempo machen

Niedersachsen will beim Straßenbau mehr Tempo machen

Wasserstoffzüge rollen durch Niedersachsen - Bilanz nach 100.000 Kilometern

Wasserstoffzüge rollen durch Niedersachsen - Bilanz nach 100.000 Kilometern

Autofahrer stirbt nach Unfall an schweren Verletzungen

Autofahrer stirbt nach Unfall an schweren Verletzungen

Kommentare