Antworten auf 50 Schülerfragen

Anwalt will mit "Was Lehrer nicht dürfen!" Schülerrechte stärken

+
Die Schüler Fernando Rode (links) und Dallan Sam (rechts) sowie Rechtsanwalt Rolf Tarneden präsentierten in Hannover ihr Buch „Was Lehrer nicht dürfen!“.

Hannover - Der Rechtsanwalt und Buchautor Rolf Tarneden hat die Stärkung von Schülerrechten gefordert. „Bei einer Klage gegen ein Zeugnis muss ein Schüler sofort 438 Euro Gerichtskosten überweisen“, sagte der 42 Jahre alte Jurist aus Hannover.

Dagegen seien Jugendstrafverfahren oder Bafög-Verfahren kostenfrei. Außerdem könnten etwa die Hälfte aller Zeugnisse gar nicht gerichtlich überprüft werden, kritisierte er. Tarneden hat gemeinsam mit Dallan Sam (20) und Fernando Rode (19) das Buch „Was Lehrer nicht dürfen!“ geschrieben. Es soll Antworten auf 50 typische Schülerfragen geben. 

„Schüler haben diese Fragen, würden damit aber vielfach aus Kostengründen nicht zum Anwalt gehen“, sagte Tarneden. Dallan Sam, der das Wirtschaftsgymnasium in Celle besucht, war auf die Buchidee gekommen. Genauso wie sein Geschäftspartner Rode aus Sankt Augustin in Nordrhein-Westfalen hat er im Laufe seiner Schulzeit nicht immer die besten Erfahrungen mit Pädagogen gesammelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Kaktusfeigen richtig öffnen

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

Meistgelesene Artikel

Die Wölfe, die Schafe und zwei Esel als Schutz

Die Wölfe, die Schafe und zwei Esel als Schutz

Bus mit Erntehelfern umgestürzt - Mehrere Schwerverletzte

Bus mit Erntehelfern umgestürzt - Mehrere Schwerverletzte

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Kommentare