Angeklagte Autorin

Journalistin Asli Erdogan darf zur Preisverleihung anreisen

+
Die preisgekrönte Autorin Asli Erdogan.

Osnabrück - Die türkische Journalistin und Schriftstellerin Asli Erdogan darf nun doch nach Deutschland ausreisen und den Remarque-Friedenspreis persönlich in Osnabrück entgegennehmen. Die in der Türkei wegen Terrorvorwürfen angeklagte Autorin habe ihren Reisepass zurückerhalten, teilte die Stadt Osnabrück mit.

Damit könne die 50-Jährige an der Preisverleihung am 22. September und einer Diskussionsveranstaltung am Vorabend teilnehmen. Die Veranstalter seien darüber hoch erfreut, sagte ein Sprecher der Stadt.

Erst am Donnerstag hatten die Stadt, die Jury und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels einen Brief an den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan veröffentlicht. Darin baten sie um die Ausstellung eines Reisepasses, damit die Schriftstellerin die Türkei verlassen könne.

Die Autorin bekommt den mit 25.000 Euro dotierten Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis vor allem für ihr journalistisches und schriftstellerisches Wirken. Darin beschreibt sie die Auswirkungen der politischen Verhältnisse in der Türkei auf die Menschen und ihren Alltag. Ihre Essaysammlung „Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch“ mit einer Auswahl ihrer Texte kann nach Angaben der Jury derzeit nicht in der Türkei erscheinen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

"Fabienne" fordert Todesopfer und verursacht große Schäden

"Fabienne" fordert Todesopfer und verursacht große Schäden

Wie werde ich Hebamme/Entbindungspfleger?

Wie werde ich Hebamme/Entbindungspfleger?

Volkslauf in Bruchhausen-Vilsen

Volkslauf in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Drei Wochen Moorbrand im Emsland - Lage entspannt sich

Drei Wochen Moorbrand im Emsland - Lage entspannt sich

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Kommentare