Angeklagte Autorin

Journalistin Asli Erdogan darf zur Preisverleihung anreisen

+
Die preisgekrönte Autorin Asli Erdogan.

Osnabrück - Die türkische Journalistin und Schriftstellerin Asli Erdogan darf nun doch nach Deutschland ausreisen und den Remarque-Friedenspreis persönlich in Osnabrück entgegennehmen. Die in der Türkei wegen Terrorvorwürfen angeklagte Autorin habe ihren Reisepass zurückerhalten, teilte die Stadt Osnabrück mit.

Damit könne die 50-Jährige an der Preisverleihung am 22. September und einer Diskussionsveranstaltung am Vorabend teilnehmen. Die Veranstalter seien darüber hoch erfreut, sagte ein Sprecher der Stadt.

Erst am Donnerstag hatten die Stadt, die Jury und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels einen Brief an den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan veröffentlicht. Darin baten sie um die Ausstellung eines Reisepasses, damit die Schriftstellerin die Türkei verlassen könne.

Die Autorin bekommt den mit 25.000 Euro dotierten Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis vor allem für ihr journalistisches und schriftstellerisches Wirken. Darin beschreibt sie die Auswirkungen der politischen Verhältnisse in der Türkei auf die Menschen und ihren Alltag. Ihre Essaysammlung „Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch“ mit einer Auswahl ihrer Texte kann nach Angaben der Jury derzeit nicht in der Türkei erscheinen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Wohnhaus und Garage brennen aus - Schaden im sechsstelligen Bereich

Wohnhaus und Garage brennen aus - Schaden im sechsstelligen Bereich

Reichsbürgerinnen wegen Angriff auf Polizei vor Gericht

Reichsbürgerinnen wegen Angriff auf Polizei vor Gericht

Studenten besetzen Braunschweiger Kunsthochschule

Studenten besetzen Braunschweiger Kunsthochschule

Kommentare