Jobcenter in Hameln nach Bombendrohung geräumt

Hameln - Nach einer Bombendrohung sind das Jobcenter und die Bundesagentur für Arbeit in Hameln geräumt worden. Der Anruf sei am Mittwochmorgen bei der Leitstelle eingegangen, teilte die Polizei am Nachmittag mit.

Der Anrufer behauptete, dass sich im Gebäude der Agentur für Arbeit eine Bombe befinden würde. Der Anruf kam von einer Telefonsäule in der Nähe. Polizisten durchsuchten daraufhin mit Sprengstoffspürhunden die beiden Gebäude, sie fanden nichts. Am frühen Nachmittag war der Einsatz beendet. Gegen den zunächst unbekannten Anrufer wird nun wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten ermittelt. Die Polizei sucht Zeugen, die am Morgen einen Mann an der Telefonsäule beobachtet haben. Während des Einsatzes stand ein Großaufgebot an Krankenwagen, Feuerwehrfahrzeugen und Polizeiautos bereit, meldete das Internetportal „dewezet.de“ der Hamelner „Deister- und Weserzeitung“. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

Angebliche Erpressung von Aldi Nord: Methanol im Orangensaft? 

Angebliche Erpressung von Aldi Nord: Methanol im Orangensaft? 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

28-Jähriger onaniert im Zug neben schlafenden Frauen

28-Jähriger onaniert im Zug neben schlafenden Frauen

Kommentare