Zehntausende Menschen starben in Konzentrationslager

72. Jahrestag der Befreiung Bergen-Belsen begangen

+
Am Sonntag wird an die Befreiung des Konzentrationslagers erinnert.

Bergen-Belsen - Am 72. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) an das Leid in der Zeit des Nationalsozialismus erinnert.

„Weil es 72 Jahre nach der Befreiung immer weniger Zeitzeuginnen und Zeitzeugen gibt, werden Lernorte wie die Gedenkstätte Bergen-Belsen dafür immer wichtiger“, sagte Grütters am Sonntag.

Mehr als 35.000 Menschen starben in dem Lager

Die Ministerin sprach auch aktuelle politische Bewegungen an, die versuchten, aus der deutschen Geschichte Profit für ihre nationalistische Ideologie zu schlagen. Die Bundesregierung werde ihr Möglichstes tun, um Rassismus und Ausgrenzung zu verhindern.

Britische Soldaten fanden bei der Befreiung von Bergen-Belsen im April 1945 tausende unbestattete Leichen. Mehr als 35.000 Menschen starben in dem Konzentrationslager allein in den letzten drei Monaten vor der Befreiung. Die Gedenkstätte ist seit 1945 ein internationaler Erinnerungsort.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Fahrplanwechsel bringt dem Norden neue Züge und mehr Fahrten

Fahrplanwechsel bringt dem Norden neue Züge und mehr Fahrten

Warnstreik der Paketzusteller könnte Lieferungen verzögern

Warnstreik der Paketzusteller könnte Lieferungen verzögern

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Kommentare