Hinweise auf weitere Fälle

Fußballtrainer soll Jungen missbraucht haben

Lingen - Ein 24 Jahre alter Fußballtrainer in Lingen im Landkreis Emsland soll einen elf-jährigen Jungen sexuell missbraucht haben. Gegen den Mann sei ein Haftbefehl erlassen worden, sagte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück, Alexander Retemeyer, am Mittwoch.

Ihm zufolge war der Mann im Jahr 2014 in Papenburg wegen ähnlichen Fällen zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt worden. Die Bewährung ist noch nicht abgelaufen. Über den Fall hatte zuerst der NDR berichtet. 

Nach den bisherigen Ermittlungen hat der 24-Jährige seine Position als Trainer ausgenutzt. Er soll dem Kind, das bei ihm trainierte, gesagt haben, es werde bei Fußballspielen nicht mehr berücksichtigt, wenn es eine bestimmte sexuelle Handlung nicht mache. 

Neben dem Fall in Lingen liegen Polizei und Staatsanwaltschaft Hinweise auf zwei weitere Missbrauchsfälle vor, die dem jungen Mann zugeschrieben werden. „Das wird Monate dauern", sagte Sprecher Retemeyer über die anstehenden Ermittlungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

Kane-Doppelpack zum Sieg: England bezwingt Tunesien 2:1

Kane-Doppelpack zum Sieg: England bezwingt Tunesien 2:1

Meistgelesene Artikel

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Eine Badesee-Toilette mit fünf Stufen löst in Hildesheim Debatten aus

Eine Badesee-Toilette mit fünf Stufen löst in Hildesheim Debatten aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.