Neue Intensivstation für Kinderklinik auf der Bult

+
Niedersachsens Gesundheitsministerin Mechthild Ross-Luttmann (links) unterhält sich in einem Krankenzimmer der Intensivstation des Kinderkrankenhauses auf der Bult in Hannover mit einer Mutter, die gerade ihre Tochter versorgt.

Hannover (dpa) - Im Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover ist eine neue Intensivstation eingerichtet worden.

Niedersachsens Gesundheitsministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) eröffnete heute die Station, in die 935.000 Euro unter anderem aus dem Konjunkturpaket investiert wurden. Die Kinderintensivstation dient vor allem dem neuen Zentrum für Kinderchirurgie, das die größte Einrichtung seiner Art in Deutschland ist. Die Station ist nach Ministeriumsangaben die einzige in Niedersachsen, auf der Kinder mit schweren Verbrennungen behandelt werden.

Auf der neuen Station wird ein besonderes Augenmerk auf die Bedürfnisse der kleinen Patienten gelegt, unter anderem bei der Zimmereinrichtung und den Aufenthaltsmöglichkeiten für Eltern. Rund 30 Ärzte und Pflegemitarbeiter kümmern sich rund um die Uhr um die Kinder. Das Einrichten der neuen Station hatte fünf Monate gedauert.

Das könnte Sie auch interessieren

Die neuen Eyeliner-Varianten

Die neuen Eyeliner-Varianten

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Bauernhofquiz in Oerdinghausen

Bauernhofquiz in Oerdinghausen

Landesmeisterschaft im Dressur- und Springreiten in Verden 

Landesmeisterschaft im Dressur- und Springreiten in Verden 

Meistgelesene Artikel

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

23-Jähriger hinterrücks mit Holzlatte angegriffen

23-Jähriger hinterrücks mit Holzlatte angegriffen

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A1

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A1

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.