Insolventer Hersteller von Nussknacker-Figuren zieht ins Erzgebirge

+

Hohenhameln - Nach einem halben Jahrhundert in Hohenhameln (Landkreis Peine) schließt dort einer der größten Hersteller von Nussknacker-Figuren die Werkstore.

Das im Insolvenzverfahren befindliche Traditionsunternehmen Steinbach wurde verkauft, die neuen Eigentümer wollen die Produktion am früheren Standort Marienberg (Erzgebirge) wieder eröffnen. „Wir sind gerade darüber informiert worden“, erklärte die bisherige Geschäftsführerin Karla Steinbach am Montag der Deutschen Presse-Agentur. „Der Betriebsteil Marienberg wird wieder eröffnet und Hohenhameln geschlossen.“ Für die verbliebenen 30 Mitarbeiter seien Kündigungen ausgesprochen worden.

Das rund 200 Jahre alte Unternehmen hatte Anfang Oktober 2015 vor allem wegen um knapp 30 Prozent gestiegener Kosten durch den Mindestlohn Insolvenz angemeldet. Steinbach stellt in Handarbeit Holzspielzeug und Nussknacker-Figuren her - lange nur im Erzgebirge, nach dem Krieg ab 1946 in Hohenhameln. Zu den Kunden der aus Hartholz gefertigten Nussknacker zählen in hohem Maße ausländische Sammler.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

Kommentare