27.000 Impfdosen

Impfzentren Niedersachsen: Impf-Aktion für Kinder und Jugendliche wird verlängert

In Niedersachsen werden am Sonntag tausende Kinder und Jugendliche geimpft. Die Termine waren schnell ausgebucht, deshalb soll die Aktion verlängert werden.

Hannover - Das Impfen von Kindern und Jugendlichen in Niedersachsen soll vorangetrieben werden. Dafür sind rund 27.000 Biontech-Impfdosen an diesem Sonntag für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren in niedersächsischen Impfzentren reserviert. Rund die Hälfte der 50 Zentren im Land nehmen an der Aktion teil. In einigen Regionen waren die Plätze innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Deshalb hat das Gesundheitsministerium bereits eine Verlängerung des speziellen Angebots über diesen Sonntag hinaus angekündigt.

LandNiedersachsen
Fläche47.614 km²
Bevölkerung7,982 Millionen
MinisterpräsidentStephan Weil

Termine können Eltern ausschließlich telefonisch über die Hotline des Landes buchen. Hannoveraner können aber beispielsweise auch nach Celle oder Hildesheim ausweichen. Die örtliche Bindung an das jeweilige Impfzentrum ist bei der Aktion für Minderjährige aufgehoben. In Niedersachsen sind derzeit mindestens 44,3 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Damit liegt das Land jedoch zu den Schlusslichtern der Länder-Tabelle.

Ministerpräsident wirbt für Impfung von Jugendlichen

Ministerpräsident Stephan Weil hat in einem Interview erneut für die Impfung von jungen Leuten geworben. Im Moment finde ein Wettlauf statt, auf der einen Seite das Delta-Virus, auf der anderen Seite die Impfquote, sagte der SPD-Politiker. „Ich mag mir keine Situation ausmalen, wo die Älteren geimpft sind und die Jüngeren nicht.“ Die Entscheidung liege letztlich bei den Eltern, aber die Politik wolle die Möglichkeit eröffnen.

Am Sonntag werden in Niedersachsen vermehrt Kinder und Jugendliche geimpft.

In Niedersachsen haben bislang nach Angaben des niedersächsischen Gesundheitsministeriums mindestens 5,4 Prozent der jungen Menschen unter 18 eine erste Impfung erhalten, mindestens 1,4 Prozent der Altersgruppe haben bereits den vollständigen Impfschutz. Dabei sei zu beachten, dass in Niedersachsen weit mehr als die Hälfte aller Kinder und Jugendlichen jünger sind als zwölf Jahre und derzeit noch keine Impfung erhalten können, hieß es vom Ministerium.

Keine flächendeckenden Impfaktionen an Schulen

Flächendeckende Impfaktionen an Schulen seien wegen der fehlenden Stiko-Empfehlung in naher Zukunft nicht möglich, sagte Schröder. Trotzdem habe es an einer Schule in Osnabrück am Montag eine Pilot-Impfaktion gegeben. Diese wird im Kultusministerium ausgewertet, um derartige Aktionen gegebenenfalls an weiteren Schulen anzubieten. Schulen sind nach Angaben von Schröder ein guter Impf-Ort. „Uns geht es darum, aus den Impfzentren rauszugehen und aufsuchend zu impfen“. Zudem wird es nach Angaben von Schröder in der kommenden Woche in einzelnen Impfzentren gezielte Angebote für Eltern und Kindern geben.* kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa/Oliver Berg

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich ab 1. August

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich ab 1. August

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich ab 1. August
Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung

Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung

Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung
Weil Rechnungen nicht bezahlt wurden: Bauleiter zerlegt Neubau

Weil Rechnungen nicht bezahlt wurden: Bauleiter zerlegt Neubau

Weil Rechnungen nicht bezahlt wurden: Bauleiter zerlegt Neubau
Vier-Tage-Woche in Island: „Überwältigender Erfolg“

Vier-Tage-Woche in Island: „Überwältigender Erfolg“

Vier-Tage-Woche in Island: „Überwältigender Erfolg“

Kommentare