Zahl der Betriebe geht zurück

Landwirte halten immer mehr Schweine - oder gar keine mehr

+
Schweinehaltung

Hannover - Die Zahl der Schweinehalter in Niedersachsen hat deutlich abgenommen, die Zahl der gehaltenen Tiere ist dagegen in den vergangenen Jahren relativ konstant geblieben.

Wie das Statistische Landesamt auf Anfrage mitteilte, sank die Zahl der Halter von rund 6700 im Mai 2015 auf 5900 im November 2017. Die Zahl der Tiere nahm in diesem Zeitraum mit geringen Schwankungen von rund 8,8 auf etwa 8,7 Millionen ab. 2005 gab es noch mehr als doppelt so viele Halter (16.000), aber deutlich weniger Tiere (7,9 Millionen).

Das Bauen von neuen Ställen sei in Niedersachsen sehr schwierig geworden, sagt Wolfgang Ehrecke von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Die Umwelt- und Emissionsauflagen würden zunehmend strenger. „In dieser Hinsicht sind einem Größenwachstum also enge Grenzen gesetzt.“

Matthias Quain von der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands sagte, zwar seien die Betriebe laut Statistik rein rechnerisch doppelt so groß geworden. Das bedeute aber nicht, dass auch die Ställe doppelt so groß geworden seien. So hätten viele Betriebe mehrere Ställe. „Es kommt auch vor, dass die Ställe eines Landwirts, der sich aus Altersgründen zurückzieht, von dem Nachbarn gepachtet werden“, sagt Quaing. In vielen Fällen würden diese Ex-Landwirte die Tiere weiter betreuen. So gesehen spiegele die Statistik die tatsächlichen Verhältnisse nicht unbedingt wieder.

Pessimistischer Blick nach vorne

Der Aufwand für Stallneubauten sei für die Landwirte enorm - allein die Kosten für Architekten, Gutachten und Gebühren lägen mindestens bei 20.000 bis 30.000 Euro, sagt Quaing. Wenn dann noch Auseinandersetzungen mit Bürgerinitiativen oder Umweltverbänden hinzu kämen, stiegen die Kosten zusätzlich deutlich an: „Die Schweinehalter schauen heute eher pessimistisch in die Zukunft.“

Über die Betriebsstrukturen gibt auch die Agrarstrukturerhebung Auskunft, die jüngste stammt aus dem Jahr 2016. Danach hält die größte Gruppe der Schweinemast-Betriebe (27,1 Prozent) in Niedersachsen zwischen 400 und 999 Tiere. Laut dieser Statistik hielten 7098 Betriebe knapp 5,9 Millionen Mastschweine. Daraus ergebe sich eine Zahl von durchschnittlich 829 Mastschweinen pro Betrieb, sagt Ehrecke.

Ist das nun viel oder wenig? Schaut man ins Ausland, so sind die Betriebe aus Sicht der Kammer in Niedersachsen eher verhältnismäßig klein. 2013 etwa gab es in Dänemark 3128 Tiere pro Halter, in den Niederlanden 2208 Tiere pro Halter und in Schweden 1093 Tiere pro Halter. Die Folge sei, dass im Ausland deutlich günstiger produziert werden könne, sagt Ehrecke.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leipzig und Augsburg mit Mühe im Pokal weiter

Leipzig und Augsburg mit Mühe im Pokal weiter

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Syker Gourmetfestival

Syker Gourmetfestival

Weyher Ortsschildlauf

Weyher Ortsschildlauf

Meistgelesene Artikel

Achtjähriger beobachtet Unfall und rettet Frau wohl das Leben

Achtjähriger beobachtet Unfall und rettet Frau wohl das Leben

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Acht Länder melden fast drei Milliarden Dürre-Schäden

Acht Länder melden fast drei Milliarden Dürre-Schäden

Kommentare