Immer weniger Niedersachsen leben in großen Haushalten

Göttingen - Mit vielen Menschen unter einem Dach zusammenzuleben, scheint für die Niedersachsen immer unattraktiver zu werden. Die Zahl der großen Haushalte nimmt jedenfalls unaufhörlich ab.

2014 gab es landesweit nur noch 139 000 Haushalte, in denen fünf oder mehr Personen lebten. Das geht aus einer vom Statistischen Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden veröffentlichten Erhebung hervor. Vor zehn Jahren hatte es in Niedersachsen noch 161 000 und vor 20 Jahren sogar noch 191 000 große Haushalte gegeben.

Die Zahl der Einpersonen-Haushalte zwischen Göttingen und Wilhelmshaven hat sich dagegen seit Anfang der 1990-er Jahre von 1,081 Millionen auf 1,54 Millionen erhöht. Damit leben mittlerweile in gut 40 Prozent der inzwischen 3,829 Millionen niedersächsischen Haushalte Singles.

Die durchschnittliche Haushaltsgröße in Niedersachsen sank in diesem Zeitraum von 2,29 auf 2,03 Mitglieder. Damit sind die Haushalte geringfügig größer als im Bundesdurchschnitt (2,01 Mitglieder). Die relativ größten Haushalte gibt es in Baden-Württemberg (2,11), die kleinsten in Berlin (1,75 Mitglieder).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Motorradfahrer stürzt in Kurve und wird tödlich verletzt

Motorradfahrer stürzt in Kurve und wird tödlich verletzt

Autofahrern drohen Staus an Himmelfahrt und langem Wochenende

Autofahrern drohen Staus an Himmelfahrt und langem Wochenende

Jetzt sinken die Spargelpreise - das sind die Gründe

Jetzt sinken die Spargelpreise - das sind die Gründe

Kommentare